Abo
  • Services:

Linux-Kernel 2.6.25 erweitert Scheduler

Mit dem neuen "Memory Ressource Controller" lässt sich der Speicherbedarf einer Prozessgruppe vom Rest des Systems isolieren. Das kommt etwa Virtualisierungslösungen zugute, die so kontrollieren können, wie viel Speicher sie ihren virtuellen Instanzen zuweisen wollen. Aber auch beim Brennen einer CD kann hiermit der Speicher, der dem restlichen System zur Verfügung steht, festgelegt werden, damit der Brennvorgang nicht durch Speichermangel abbricht. Ebenso kann speicherhungrigen Anwendungen so zugewiesen werden, wie viel Systemspeicher sie maximal beanspruchen dürfen.

Stellenmarkt
  1. Wanzl Metallwarenfabrik GmbH, Leipheim
  2. Hanseatisches Personalkontor, Bremen

Mit SMACK (Simplified Mandatory Access Control Kernel for Linux) ist neben SELinux nun ein zweites Sicherheits-Framework im Kernel, das Mandatory Access Control (MAC) implementiert. Es verzichtet aber auf einige Teile, die SELinux einsetzt, wie rollenbasierte Zugriffskontrolle. SMACK ist somit auch nicht so mächtig wie SELinux, soll aber vor allem durch eine einfachere Konfiguration auffallen und ist damit eher für kleinere Sicherheitsprobleme gedacht.

Bei SMACK legt der Administrator Labels für Kernel-Objekte fest, die als erweitertes Dateisystemattribut gespeichert werden. Versucht ein Prozess darauf zuzugreifen, wird das Label verglichen - und standardmäßig nur der Zugriff erlaubt, wenn es passt.

Das direkt im Kernel-Zweig entwickelte Dateisystem Ext4 - der Nachfolger von Ext3 - erhielt ebenfalls ein Update. Hinzugekommen sind unter anderem die Large-File- und Large-Filesystem-Unterstützung sowie Prüfsummen für das Journal, in dem die Änderungen am Dateisystem protokolliert werden, um die Daten nach einem Absturz wieder herzustellen. Durch die neue Funktion wird vorher überprüft, ob das Journal noch intakt ist. Hinzu kommen einige grundlegende Änderungen wie die Inode-Versionierung, durch die das On-Disk-Format nun komplett sein sollte.

Dennoch: Für den Produktiveinsatz ist Ext4 derzeit noch nicht geeignet und es wird wohl auch noch eine Weile dauern, bis es so weit ist. Die Ende April 2008 erscheinende Linux-Distribution Fedora 9 wird trotzdem schon eine Vorschau auf Ext4 enthalten, so dass Anwender das neue Dateisystem einfach ausprobieren können.

Unterstützt wird nun auch die MEI/Panasonic-Architektur MN10300/AM33, wobei verschiedene Boards, aber bisher nur der Prozessor MN103E010 laufen.

 Linux-Kernel 2.6.25 erweitert SchedulerLinux-Kernel 2.6.25 erweitert Scheduler 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

cos3 18. Apr 2008

stimmt.. sry.. bin davon ausgegangen, dass nur suse diese art menü hat..

ufw1965 18. Apr 2008

Singsang 18. Apr 2008

Hier ist das Linux Lied, bitte alle mitsingen: http://de.youtube.com/watch?v=6B8SSKgkALc

kryptonit 17. Apr 2008

also ich glaube das den älteren "Semestern" eher gelegen kommt wenn es nicht so schnell...

ja 17. Apr 2008

Vielleicht funktioniert ja jetzt endlich mein XBox 360 Pad wieder, das seit Version 2.6...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /