Abo
  • Services:
Anzeige

Australische Polizei beim "Raubkopieren" erwischt

Keine Anklage, da "zu viele Polizisten beteiligt sind"

Eine Untersuchung der Arbeitsplatzcomputer bei der südaustralischen Polizei hat auf den Festplatten gespeicherte, illegale Filmkopien von DVDs in großer Anzahl ans Licht gebracht. Weil zu viele beim "Raubkopieren" mitgemacht haben, sollen die Polizisten straffrei ausgehen, berichtet die Zeitung The Australian.

Filme von DVDs auf die Festplatte zu kopieren, ist nicht schwer. Im Internet kursiert eine Reihe von Programmen, die ohne Probleme alle Schutzmaßnahmen auf DVDs umgehen und die Filme in kürzester Zeit rippen. Das scheint auch bei der australischen Polizei kein Geheimnis zu sein. Als die IT-Abteilung der Polizei in Südaustralien die Festplatten der Arbeitsplatzcomputer untersuchte, fand sie jede Menge Filmkopien, die offensichtlich von DVDs stammten.

Anzeige

Die Zeitung The Australian zitiert dazu in ihrer aktuellen Ausgabe aus einer internen E-Mail, dass bei einem Audit "eine Reihe von Fällen entdeckt wurden, in denen kommerzielle Filme von DVDs auf die Festplatten der Polizeicomputer kopiert worden sind, die möglicherweise auch auf leere DVDs gebrannt wurden". Der Haken dabei: Die Sache ist natürlich auch Down Under illegal. In der E-Mail heißt es dazu: "Die [aufgedeckte] Praxis stellt möglicherweise einen Verstoß gegen das Urheberrecht und einen Missbrauch der Polizeicomputer dar."

Australien hat ein besonders scharfes Urheberrecht. Normalerweise werden "Raubkopierer", wie sie von den Vertretern der Musik- und Filmindustrie gern genannt werden, in Australien energisch verfolgt. Sie müssen mit der Konfiszierung ihrer Computer und hohen Geld- und Gefängnisstrafen rechnen. In einem Fall wurde sogar ein australischer Staatsbürger an die USA ausgeliefert, um dort wegen Urheberrechtsverletzungen vor Gericht gestellt zu werden. Dieses Schicksal wird den Polizisten anscheinend erspart bleiben. The Australian berichtet unter Berufung auf interne Quellen bei der Polizei, dass "keine offizielle Untersuchung der Vorfälle, die zu einer strafrechtlichen Verfolgung führen könnte, angestrengt werden wird, da eine zu große Zahl von Polizisten beim DVD-Kopieren mitgemacht hat". Stattdessen sollten die Betroffenen ermahnt und an die Verhaltensrichtlinien der Polizei erinnert werden.

Damit will sich die australische Anti-Piraterie-Organisation Australian Federation Against Copyright Theft nicht ohne weiteres zufrieden geben. Sie hat angekündigt, bei Polizeichef Mal Hyde Erkundigungen einzuholen. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Wurstauge 25. Apr 2008

Willkommen auf dem Planeten Erde

Nameless 21. Apr 2008

In Australien gilt praktisch das US-Copyright-Gesetz! Siehe: http://www.heise.de...

Frank B. 10. Apr 2008

Eher stelle ich mir vor, wie es aussehen würde, wenn die gesamte Bevölkerung im Knast...

Frank B. 10. Apr 2008

Wie steht es mit denen die für vergleichbar geringe Urheberrechtsvergehen bis dahin in...

Stuffz 08. Apr 2008

und wenns dann nicht schmeckt, ab ins mannheim currywurst pommes essen =)


preys blog / 08. Apr 2008

Merkwürdiges Rechtsverständnis

alles was bewegt / 07. Apr 2008

Raubkopierer bleiben straffrei

bastelschubla.de / 07. Apr 2008

'Demokratie auf australisch' ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. GK Software AG, Schöneck/Vogtland, Berlin
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. STAHLGRUBER GmbH, Poing, Raum München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...

Folgen Sie uns
       

  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Ausgerechnet Heiko Maas predigt Transparenz

    elgooG | 17:49

  2. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    Proctrap | 17:48

  3. Re: Siri und diktieren

    andi_lala | 17:41

  4. Nachtrag nicht 100% richtig

    U.S.tooth | 17:38

  5. Re: Forken

    sniner | 17:34


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel