Abo
  • Services:
Anzeige

Australische Polizei beim "Raubkopieren" erwischt

Keine Anklage, da "zu viele Polizisten beteiligt sind"

Eine Untersuchung der Arbeitsplatzcomputer bei der südaustralischen Polizei hat auf den Festplatten gespeicherte, illegale Filmkopien von DVDs in großer Anzahl ans Licht gebracht. Weil zu viele beim "Raubkopieren" mitgemacht haben, sollen die Polizisten straffrei ausgehen, berichtet die Zeitung The Australian.

Filme von DVDs auf die Festplatte zu kopieren, ist nicht schwer. Im Internet kursiert eine Reihe von Programmen, die ohne Probleme alle Schutzmaßnahmen auf DVDs umgehen und die Filme in kürzester Zeit rippen. Das scheint auch bei der australischen Polizei kein Geheimnis zu sein. Als die IT-Abteilung der Polizei in Südaustralien die Festplatten der Arbeitsplatzcomputer untersuchte, fand sie jede Menge Filmkopien, die offensichtlich von DVDs stammten.

Anzeige

Die Zeitung The Australian zitiert dazu in ihrer aktuellen Ausgabe aus einer internen E-Mail, dass bei einem Audit "eine Reihe von Fällen entdeckt wurden, in denen kommerzielle Filme von DVDs auf die Festplatten der Polizeicomputer kopiert worden sind, die möglicherweise auch auf leere DVDs gebrannt wurden". Der Haken dabei: Die Sache ist natürlich auch Down Under illegal. In der E-Mail heißt es dazu: "Die [aufgedeckte] Praxis stellt möglicherweise einen Verstoß gegen das Urheberrecht und einen Missbrauch der Polizeicomputer dar."

Australien hat ein besonders scharfes Urheberrecht. Normalerweise werden "Raubkopierer", wie sie von den Vertretern der Musik- und Filmindustrie gern genannt werden, in Australien energisch verfolgt. Sie müssen mit der Konfiszierung ihrer Computer und hohen Geld- und Gefängnisstrafen rechnen. In einem Fall wurde sogar ein australischer Staatsbürger an die USA ausgeliefert, um dort wegen Urheberrechtsverletzungen vor Gericht gestellt zu werden. Dieses Schicksal wird den Polizisten anscheinend erspart bleiben. The Australian berichtet unter Berufung auf interne Quellen bei der Polizei, dass "keine offizielle Untersuchung der Vorfälle, die zu einer strafrechtlichen Verfolgung führen könnte, angestrengt werden wird, da eine zu große Zahl von Polizisten beim DVD-Kopieren mitgemacht hat". Stattdessen sollten die Betroffenen ermahnt und an die Verhaltensrichtlinien der Polizei erinnert werden.

Damit will sich die australische Anti-Piraterie-Organisation Australian Federation Against Copyright Theft nicht ohne weiteres zufrieden geben. Sie hat angekündigt, bei Polizeichef Mal Hyde Erkundigungen einzuholen. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Wurstauge 25. Apr 2008

Willkommen auf dem Planeten Erde

Nameless 21. Apr 2008

In Australien gilt praktisch das US-Copyright-Gesetz! Siehe: http://www.heise.de...

Frank B. 10. Apr 2008

Eher stelle ich mir vor, wie es aussehen würde, wenn die gesamte Bevölkerung im Knast...

Frank B. 10. Apr 2008

Wie steht es mit denen die für vergleichbar geringe Urheberrechtsvergehen bis dahin in...

Stuffz 08. Apr 2008

und wenns dann nicht schmeckt, ab ins mannheim currywurst pommes essen =)


preys blog / 08. Apr 2008

Merkwürdiges Rechtsverständnis

alles was bewegt / 07. Apr 2008

Raubkopierer bleiben straffrei

bastelschubla.de / 07. Apr 2008

'Demokratie auf australisch' ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Esslingen
  2. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. DewertOkin GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: "kann zwar kein Benzintank explodieren"

    Topf | 22:21

  2. Volle Zustimmung

    xxsblack | 22:20

  3. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    cruse | 22:17

  4. Re: Technisches und grafisches Trennen

    shoggothe | 22:15

  5. Mehr Funklöcher als...

    nmSteven | 22:13


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel