Abo
  • Services:

Yahoo will mit AMP die Werbevermarktung revolutionieren

Erster Blick auf Yahoos neue Werbeplattform

Mit der neuen Werbeplattform "AMP" will Yahoo Einkauf und Verkauf von Onlinewerbung deutlich vereinfachen. Website-Betreiber und Werbekunden sollen auf der Plattform zueinander finden.

Artikel veröffentlicht am ,

AMP soll verschiedene Werbeformen abdecken, angefangen bei Suchmaschinenwerbung über Banner und lokale Werbung bis hin zu mobilen Anzeigen und Videowerbung. All diese Werbeformen sollen sich über eine einheitliche Schnittstelle buchen lassen, wobei einzelne Zielgruppen über mehrere Websites hinweg belegt werden können.

Stellenmarkt
  1. HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  2. Gühring KG, Albstadt

Yahoo will den Prozess der Werbebuchung vor allem effizienter machen und setzt auf eine weitgehende Automatisierung sowie ein übersichtliches Interface und grafisch aufbereitete Daten. Was bisher mit vielen Anrufen bei einzelnen Website-Betreibern und zahlreichen Einzelverträgen abgewickelt werden musste, soll AMP mit wenigen Mausklicks ermöglichen.

Im dritten Quartal 2008 soll AMP, das einst unter dem Codenamen "Project Apex" entwickelt wurde, mit einigen von Yahoos Partnern starten. Weitere Funktionen und Websites sollen später hinzukommen. Die Ankündigung jetzt dürfte nicht zuletzt als Zeichen an Microsoft zu deuten sein, versucht Yahoo doch die Übernahme durch Microsoft abzuwenden bzw. zumindest den Kaufpreis in die Höhe zu treiben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /