Premiere würde gern Sat.1 kaufen

TV-Werbemarkt würde sich bei Übernahme stark verändern

Premiere ist daran interessiert, Sat.1 zu übernehmen. Damit würde der Pay-TV-Anbieter in den Markt für frei empfangbares Fernsehen mit Werbefinanzierung einsteigen. Sat.1 gehört zum Konzern ProSiebenSat.1 AG, der sich derzeit mit RTL den milliardenschweren TV-Werbemarkt teilt.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch eine Übernahme würde sich der Fernsehmarkt in Deutschland deshalb stark verändern. Premiere-Vorstandchef Michael Börnicke sagte dem Handelsblatt, dass der Sender Sat.1 ideal zum Unternehmen passen würde. Lange Zeit galt Premiere selbst als Übernahmekandidat, bevor Rupert Murdoch beim Unternehmen einstieg.

Stellenmarkt
  1. Mediengestalter / Webdesigner / Frontend Entwickler (m/w/d)
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen
  2. Service Manager (m/w/d) Testmanagement
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
Detailsuche

Ein weiteres Indiz für die Pläne von Premiere ist die Aufstockung der Beteiligung von Murdochs News Corp. an Premiere. Mittlerweile hält News Corp 22,7 Prozent der Premiere-Anteile. Der Vorstand von ProSiebenSat.1 will vom Verkauf seines Senders nichts wissen, berichtet das Handelsblatt.

Dass sich die ProSiebenSat.1 AG aufteilen will, könnte allerdings nach Handelsblatt-Angaben auch aus anderen Gründen interessant sein. Die Zuschauerquoten von Sat 1 seien nicht gut, die Zahlen ebenfalls nicht. Außerdem habe ProSiebenSat.1 AG Probleme, die hohen Renditewünsche seiner Eigentümer, der Private-Equity-Unternehmen Permira und KKR, zu erfüllen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


huahuahua 21. Apr 2008

1a IT-Meldung!!! Gehen denn so langsam die Reissäcke aus, in China???

robinx 08. Apr 2008

Sagen wir es halt so FSK16 und FSK18 werden normal ungeschnitten gesendet und Indizierte...

TimTim 07. Apr 2008

Deinem Beitrag entnehme ich damit, dass du ein großer Fan dieser Sendungen bist...

Milano 07. Apr 2008

diese Befürchtung habe ich dann auch, daß dann SAT1 wie Premiere verschlüsselt wird und...

GrinderFX 07. Apr 2008

Hoffentlich nirgenwo mehr.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /