Abo
  • Services:

HD-DVD-Player für unter 100,- Euro

Der Ausverkauf geht weiter

Kurz vor dem Ende der HD-DVD hatte Toshiba die Preise seiner Abspielgeräte deutlich gesenkt - mittlerweile sind die HD-DVD-Player noch günstiger geworden. Interessant sind sie trotz des Blu-ray-Sieges nicht nur wegen der aktuellen Spielfilmschnäppchen, sondern auch weil sie DVDs in guter Qualität auf HD-Auflösungen skalieren können.

Artikel veröffentlicht am ,

Händler dürfen das Einsteigermodell HD-EP30 bereits seit Mitte März 2008 für 99,- Euro verkaufen - nur wenige Händler nutzen das bereits. "Es ist ein Kampfpreis ohne die Möglichkeit, Geld damit zu verdienen. Händler, die davon leben müssen, nehmen um die 120,- Euro", so ein Toshiba-Sprecher gegenüber Golem.de. Zuvor waren die Händler an die seit Januar geltende Preisuntergrenze von 199,- Euro gebunden.

Stellenmarkt
  1. MorphoSys AG, Planegg
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Auch der etwas besser ausgestattete HD-EP35 ist mittlerweile günstiger geworden, statt zuletzt 299,- Euro nähert er sich den 199,- Euro. Zumindest ein Händler listet das Gerät bereits für den Preis. Das Topmodell HD-XE1 ist mittlerweile für unter 460,- Euro zu finden. Wer vom HD-DVD-Ende noch profitieren will, sollte aber wohl eher beim HD-EP30 bleiben und den Rest für einen Blu-ray-Player aufheben, sofern dieser nicht schon existiert.

Zum Ausstieg billiger: Toshibas Einsteiger-HD-DVD-Player HD-EP30
Zum Ausstieg billiger: Toshibas Einsteiger-HD-DVD-Player HD-EP30

Wie gehabt gibt es bei HD-DVD-Playern sechs vorausgewählte HD-DVD-Filme als kostenlose Beigabe, was insbesondere den HD-EP30 für unter 100,- Euro interessant macht. Dazu kommt: Ein großer Teil der aktuell in Deutschland verkauften HD-DVD-Filme ist momentan zu Schnäppchenpreisen von unter 10,- Euro zu haben. Für die nur noch geringe Zahl an auf den Markt tröpfelnden Neuerscheinungen gilt das allerdings nicht - diese liegen noch auf dem alten Preisniveau, das dem der Blu-ray entspricht und je nach Film und Händler bei über 20,- bis über 30,- Euro liegt.

Als DVD-Player eignen sich Toshibas nicht mehr hergestellte und nur noch abverkaufte HD-DVD-Player ebenfalls - mit ihren Scalern können sie auch DVDs auf bis zu 1080p skalieren, um die Bildqualität auf hochauflösenden Fernsehern oder Projektoren zu verbessern.

Nur eines dürfte Cineasten massiv stören: Wer HD-DVD-Filme aus dem Ausland - etwa den USA - importiert, kann sie zwar problemlos abspielen - bei der DVD ist das aber wegen der Regional-Code-Beschränkungen nicht möglich und scheint sich in den Toshiba-Playern bisher auch nicht abschalten zu lassen.

Im Februar 2008 gab Toshiba offiziell das Ende des HD-DVD-Formates bekannt, versprach jedoch weiterhin technischen Support für die eigenen HD-DVD-Player - sogar eine weitere Firmware mit der Versionsnummer 2.90 ist noch geplant.

Bei all der Freude über Schnäppchen muss letztlich bedacht werden: Die HD-DVD ist ein totes Format, wer etwas Zukunftssicheres will, sollte zu einem Blu-ray-Player greifen. Oder auf Video-on-Demand über Internet setzen, womit allerdings auf absehbare Zeit nicht die Qualität der HD-DVD- oder Blu-ray-Filme erreicht wird. Toshiba will sich nun auf Set-Top-Boxen für Video-Downloads und -Streams konzentrieren - den "blauen Strahl" will das japanische Unternehmen den bisherigen Aussagen zufolge nicht besteigen und überlässt den DVD-Nachfolger damit der Konkurrenz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

High Definition 18. Aug 2008

Wer sich freut, daß sein Player Billig-Formate in geringer Auflösung abspielt, hat in...

choddy 07. Apr 2008

Wenn man ein "es" abkürzen möchte, ist ein Apostroph in den meisten Fällen sogar...

uztusrtzfkuglih 06. Apr 2008

Ohne DRM im H.264- oder DivX-Codec und annehmbarer Qualität -> gerne

Rumpelstilzchen 05. Apr 2008

Golem.de mutmaßte: "... und den Rest für einen Blu-ray-Player aufheben, sofern dieser...

none 05. Apr 2008

Hat damit doch nichts zu tun. Klar warum der Preis ins Bodenlose fällt (Besser als...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /