Abo
  • IT-Karriere:

HD-DVD-Player für unter 100,- Euro

Der Ausverkauf geht weiter

Kurz vor dem Ende der HD-DVD hatte Toshiba die Preise seiner Abspielgeräte deutlich gesenkt - mittlerweile sind die HD-DVD-Player noch günstiger geworden. Interessant sind sie trotz des Blu-ray-Sieges nicht nur wegen der aktuellen Spielfilmschnäppchen, sondern auch weil sie DVDs in guter Qualität auf HD-Auflösungen skalieren können.

Artikel veröffentlicht am ,

Händler dürfen das Einsteigermodell HD-EP30 bereits seit Mitte März 2008 für 99,- Euro verkaufen - nur wenige Händler nutzen das bereits. "Es ist ein Kampfpreis ohne die Möglichkeit, Geld damit zu verdienen. Händler, die davon leben müssen, nehmen um die 120,- Euro", so ein Toshiba-Sprecher gegenüber Golem.de. Zuvor waren die Händler an die seit Januar geltende Preisuntergrenze von 199,- Euro gebunden.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)

Auch der etwas besser ausgestattete HD-EP35 ist mittlerweile günstiger geworden, statt zuletzt 299,- Euro nähert er sich den 199,- Euro. Zumindest ein Händler listet das Gerät bereits für den Preis. Das Topmodell HD-XE1 ist mittlerweile für unter 460,- Euro zu finden. Wer vom HD-DVD-Ende noch profitieren will, sollte aber wohl eher beim HD-EP30 bleiben und den Rest für einen Blu-ray-Player aufheben, sofern dieser nicht schon existiert.

Zum Ausstieg billiger: Toshibas Einsteiger-HD-DVD-Player HD-EP30
Zum Ausstieg billiger: Toshibas Einsteiger-HD-DVD-Player HD-EP30

Wie gehabt gibt es bei HD-DVD-Playern sechs vorausgewählte HD-DVD-Filme als kostenlose Beigabe, was insbesondere den HD-EP30 für unter 100,- Euro interessant macht. Dazu kommt: Ein großer Teil der aktuell in Deutschland verkauften HD-DVD-Filme ist momentan zu Schnäppchenpreisen von unter 10,- Euro zu haben. Für die nur noch geringe Zahl an auf den Markt tröpfelnden Neuerscheinungen gilt das allerdings nicht - diese liegen noch auf dem alten Preisniveau, das dem der Blu-ray entspricht und je nach Film und Händler bei über 20,- bis über 30,- Euro liegt.

Als DVD-Player eignen sich Toshibas nicht mehr hergestellte und nur noch abverkaufte HD-DVD-Player ebenfalls - mit ihren Scalern können sie auch DVDs auf bis zu 1080p skalieren, um die Bildqualität auf hochauflösenden Fernsehern oder Projektoren zu verbessern.

Nur eines dürfte Cineasten massiv stören: Wer HD-DVD-Filme aus dem Ausland - etwa den USA - importiert, kann sie zwar problemlos abspielen - bei der DVD ist das aber wegen der Regional-Code-Beschränkungen nicht möglich und scheint sich in den Toshiba-Playern bisher auch nicht abschalten zu lassen.

Im Februar 2008 gab Toshiba offiziell das Ende des HD-DVD-Formates bekannt, versprach jedoch weiterhin technischen Support für die eigenen HD-DVD-Player - sogar eine weitere Firmware mit der Versionsnummer 2.90 ist noch geplant.

Bei all der Freude über Schnäppchen muss letztlich bedacht werden: Die HD-DVD ist ein totes Format, wer etwas Zukunftssicheres will, sollte zu einem Blu-ray-Player greifen. Oder auf Video-on-Demand über Internet setzen, womit allerdings auf absehbare Zeit nicht die Qualität der HD-DVD- oder Blu-ray-Filme erreicht wird. Toshiba will sich nun auf Set-Top-Boxen für Video-Downloads und -Streams konzentrieren - den "blauen Strahl" will das japanische Unternehmen den bisherigen Aussagen zufolge nicht besteigen und überlässt den DVD-Nachfolger damit der Konkurrenz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,69€
  2. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  3. 21,95€

High Definition 18. Aug 2008

Wer sich freut, daß sein Player Billig-Formate in geringer Auflösung abspielt, hat in...

choddy 07. Apr 2008

Wenn man ein "es" abkürzen möchte, ist ein Apostroph in den meisten Fällen sogar...

uztusrtzfkuglih 06. Apr 2008

Ohne DRM im H.264- oder DivX-Codec und annehmbarer Qualität -> gerne

Rumpelstilzchen 05. Apr 2008

Golem.de mutmaßte: "... und den Rest für einen Blu-ray-Player aufheben, sofern dieser...

none 05. Apr 2008

Hat damit doch nichts zu tun. Klar warum der Preis ins Bodenlose fällt (Besser als...


Folgen Sie uns
       


Google Game Builder ausprobiert

Mit dem Game Builder von Google können Anwender kleine, aber durchaus komplexe Spiele entwickeln. Der Editor richtet sich an neugierige Einsteiger, aber auch an professionelle Entwickler etwa für das Prototyping.

Google Game Builder ausprobiert Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /