Abo
  • Services:

Flash-Camcorder von Toshiba mit 720p für 200,- Euro

Camileo Pro HD als Multifunktionsgerät

Toshiba hat mit der Camcorder-Serie Gigashot bereits Festplatten-Videokameras mit Full-HD-Auflösung im Angebot. Nun wurde das Angebot auch nach unten mit einem 720p-Modell erweitert. Die neue Camileo Pro HD zeichnet mit 1.280 x 720 Pixeln auf SD-Karten auf. Aber auch als Massenspeicher, Diktiergerät und Webcam lässt sich das Gerät einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Camileo Pro HD
Camileo Pro HD
Die Toshiba Camileo Pro HD kann auch Standbilder mit 5 Megapixeln Auflösung fotografieren und arbeitet mit einem 3fach optischen Zoom mit Autofokusfunktion. Makro-Aufnahmen sind bei einem Abstand von 5 cm Entfernung möglich. Die Aufnahmen werden im Codec H.264/MPEG4 AVC gespeichert.

Stellenmarkt
  1. Bühler Motor Aviation GmbH, Uhldingen-Mühlhofen bei Konstanz
  2. FC Basel 1893 AG, Basel (Schweiz)

Die Bildkontrolle und Kamerasteuerung wird über ein 2,4 Zoll großes Display realisiert - einen optischen Sucher bietet die Kamera nicht. Neben einem Komponentenausgang gibt es außerdem einen Composit-Anschluss. Per Mini-USB kann die Toshiba Camileo Pro HD an den PC angeschlossen werden. Auf Video- und Tonanschlüsse muss man bei der Kamera allerdings ebenso verzichten wie auf einen Zubehörschuh.

Camileo Pro HD
Camileo Pro HD
Außerdem lässt sich der Toshiba Camileo Pro HD als Diktiergerät nutzen, das mit WAV aufnimmt. Der Camilio spielt auch MP3-Dateien ab - über den Kopfhörerausgang lässt er sich so auch als Musikspieler nutzen. Als Massenspeicher fungiert er am angeschlossenen Rechner ebenfalls und speichert Daten aller Art. Auch als Webcam lässt sich das Gerät einsetzen - hier wird allerdings auf 640 x 480 Pixel Auflösung heruntergeschaltet.

Der Camileo Pro HD von Toshiba wiegt 177 Gramm und soll 200,- Euro kosten. Einen Zusatzakku und ein externes Ladegerät gibt es für jeweils 20,- Euro als Zubehör.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 119,90€
  4. 59,79€ inkl. Rabatt

:-) 06. Apr 2008

Wo lebst du? Schau einfach nur mal in ein ehrliches Datenblatt. Klar, aber es läuft...

7bit 06. Apr 2008

p25 und p30 sind nicht zueinander kompatibel. Wie soll denn das gehen?

Replay 06. Apr 2008

Klar geht das auch mit einer solch kleinen Optik, weil der dahinterliegende CCD wohl ein...

Navar 06. Apr 2008

der Toshiba Camcorder ist wohl der Camcorder von AIPTEK mit nem Logo von Toshiba...

josefine 05. Apr 2008

Die Zeiten, wo NAND-Medien nicht schnell und zuverlässig genug für Videoaufzeichnungen...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /