• IT-Karriere:
  • Services:

IBM und Linden Lab wollen das 3D-Internet voranbringen

"Da Technologien und Plattformen für virtuelle Welten immer alltäglicher werden, sehen wir einen Bedarf für eine fertige Lösung für Unternehmen, die dieselben Möglichkeiten offeriert, um Inhalte zu erstellen, aber ein neues Maß an Sicherheit und Skalierbarkeit bietet", so Colin Parris, Vice President Digital Convergence von IBM. "Die Kombination der Lösungen von IBM und Linden Lab hat das Potenzial, maßgescheiderte Umgebungen zu einer realisierbaren Option für Unternehmen zu machen."

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  2. dmTech GmbH, Karlsruhe

Ginsu Yoon, Vice President of Business Affairs von Linden Lab, sieht durch die Zusammenarbeit gar die Entwicklung des Internets beeinflusst: "Wir haben beide eine Vision, dass die Technologien virtueller Welten und die Zusammenarbeit in ihnen die Zukunft von Unternehmenskommunikation darstellen. Der Einsatz von Regionen des Second Life Grid hinter der Firewall von IBM ist ein wesentlicher Meilenstein in der Entwicklung des Internets und wird das Wachstum und die Verbreitung aller virtuellen Welten weiter beschleunigen."

Das klingt sehr ambitioniert und soll durch gemeinsame Forschung zur Interoperabilität von Plattformen und der Technik verschiedener virtueller Welten möglich werden. Das "Ökosystem aus Anbietern virtueller Welten, Application Providern und Entwicklern" müsse "eine Vielfalt standardbasierter Lösungen anbieten, um den Anforderungen von Endanwendern zu entsprechen", heißt es dazu in der Mitteilung. Entsprechend planen Linden Labs und IBM, branchenweit zu kooperieren, um die Möglichkeiten virtueller Welten noch weiter auszudehnen.

Mehr zum Thema findet sich auf der Webseite zu den 3D Internet Initiativen von IBM sowie auf Linden Labs Informationsseite zum Second Life Grid und der Architecture Working Group der Second-Life-Community.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 IBM und Linden Lab wollen das 3D-Internet voranbringen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com

zuckeljava 06. Apr 2008

Tolles gezuckel! Sieht aus wie die esten 3D-Animationen auf meinen 80386 mit 33Mhz...

Der Kaiser 05. Apr 2008

kT.

Ichsagsmalso 05. Apr 2008

Gabs doch alles schon. Vor langer, langer Zeit...

...punkt... 04. Apr 2008

Virtuelle Welten haben schon Anwendungsgebiete, bei SL wundere ich mich trotzdem wieso...

Kein Kostverächter 04. Apr 2008

Zitat aus dem Artikel: So etwas hört man in dem Zusammenhang VR seit den 90er Jahren des...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /