Abo
  • Services:
Anzeige

Talk Radio 2.0: 1000 Mikes auf re:publica vorgestellt

Frank Felix Debatin und Tobias Worzyk stellen Handy-Radio für alle vor

Das Radio ist tot - es lebe das Radio. Der Hörfunk erlebt im Internet eine Renaissance durch die User selbst. Talk Radio 2.0 ist das Stichwort und in den USA zieht es schon mehr als 100.000 Hörer täglich in seinen Bann. Auf der re:publica stellten zwei Hamburger ihre Version eines Talk Radio 2.0 für Deutschland vor.

Sie heißen BlogTalkRadio, NowLive und SkypeCast und sind Talk Radios 2.0. 1000mikes.de ist eine deutsche Variante von User-Generated-Radio. Die Hamburger Frank Felix Debatin und Tobias Worzyk haben ihr Modell auf der re:publica vorgestellt.

Anzeige
Audio: Talk Radio 2.0 1000 Mikes auf der Republica vorgestellt

Das Prinzip: Wer etwas senden möchte, ruft die Festnetznummer von 1000 Mikes an, die auf der Homepage angegeben ist. Alles, was ins Telefon gesprochen wird, geht live ins Internet und kann auf der Website 1000mikes.de direkt gehört werden. Nach der Show gehen die Sendungen automatisch als MP3 ins Archiv und lassen sich auch später noch nachhören.

Die Macher wollen mit ihrem Angebot die breite Masse erreichen, auf die Installation von Plug-ins oder Ähnlichem wird daher verzichtet. Tobias Worzyk: "Wir wollen uns bewusst nicht an die Geeks wenden, die technisch immer alles super einrichten können."

Nach nicht mal einer Woche im Netz haben sich bereits 150 Nutzer mit eigenen Kanälen registriert. Mit dabei sind ein Literaturkanal mit "erotischer Lektüre", der "Schwabe on air" gibt den Hörern einen Crash-Kurs Schwäbisch und ein "Schwuler Bowlingabend" ist genauso im Angebot wie ein Philosophie-Professor oder die sechste Klasse eines Gymnasiums. Meistgehört ist allerdings "Saarbasar". Der Kanal kommentiert live die TV-Sendung "Germanys Next Topmodell" und stellt den Fernsehton stumm. Dies sei auch wichtig, denn "jeder Kanalmacher ist für den Inhalt seiner Sendungen selbst verantwortlich", erklärte Frank Felix Debatin.

Finanziert wird das Angebot bislang noch "ganz privat". Es gebe auch keinen großen Investor im Hintergrund. Frank Felix Debatin wünscht sich allerdings irgendwann Werbung in den Kanälen. Diese sollen die Radiomacher dann per Tastendruck selbst in ihre Live-Sendung einbauen.

Bei der Live-Präsentation von 1000 Mikes auf der re:publica wurde allerdings auch Kritik laut. Die Qualität der Telefontöne "lasse zu wünschen übrig", hieß es. Den Initiatoren ist es jedoch wichtig, dass der Dienst mobil genutzt werden kann, beispielsweise auch "von der Zugspitze aus", so Tobias Worzyk. [von Anke Müller]


eye home zur Startseite
rnr 22. Mai 2008

talkradio ist ja schon nicht schlecht. radio mit musik noch besser. bringt doch mal was...

ala_skype 04. Apr 2008

Man vergleiche nur mal die Sprachqualität eines Festnetzanschlusses mit dem was bei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CGM LAB Deutschland GmbH, Koblenz
  2. Continental AG, Frankfurt am Main
  3. Voith Turbo H+L Hydraulic GmbH & Co. KG, Rutesheim
  4. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

  1. Re: Nur für Rechtshänder?

    quasides | 03:01

  2. Re: Hoffentlich läufts in 1080p auf Raven-Ridge

    LinuxMcBook | 02:49

  3. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    ArcherV | 02:43

  4. Liquid Metal???

    skyynet | 02:15

  5. Re: vom Autoschrauber zum Softwarepfuscher

    quasides | 01:59


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel