Abo
  • Services:
Anzeige

"Make Something Unreal" winkt erneut mit Millionen-Gewinnen

Epic Games und Intel suchen nach den besten Hobby-Entwicklern und Mod-Autoren

Im Wettbewerb von Epic Games und Intel können Amateur-Designer in 21 Kategorien eigene Spiele-Mods, Waffen, Levels und Vehikel entwerfen. Zu gewinnen gibt es Bargeld, Hardware und eine Entwicklerlizenz der aktuellen Unreal-Engine - die sonst eine hohe sechs- bis siebenstellige Summe kostet.

Unreal Tournament 3
Unreal Tournament 3
Wer programmiert den besten neuen Spielmodus für Unreal Tournament 3, wer entwickelt die originellste Waffe oder das schickste Vehikel? Epic Games und Intel starten eine Neuauflage des "Make Something Unreal"-Wettbewerbs - und werben damit, dass es Preise im Gesamtwert von über einer Million US-Dollar (derzeit rund 640.000 Euro) zu gewinnen gibt. Neben Bargeld in nicht genannter Höhe sowie Hard- und Softwarepreisen winkt für das Siegerteam vor allem eine Entwicklerlizenz der Unreal-Engine 3. Der Wettbewerb läuft über vier Phasen - die erste startet im Juni 2008, das Finale findet im Herbst 2009 statt.

Anzeige

Teilnehmer müssen Modifikationen ("Mods") für die PC-Version von Unreal Tournament 3 entwickeln. Gefragt sind neue Waffen und Levels, Machinima-Filme und Grafiken, aber auch neue Inhalte jenseits des Ego-Shooter-Spielprinzips. Eine der 21 Kategorien heißt "Educational" und sucht nach Projekten von Schulen, Akademien, Universitäten oder ähnlichen Bildungseinrichtungen.

"All ihr angehenden Spieleentwickler da draußen - das ist eure Chance, in die erste Liga einzusteigen. Wir haben Kategorien für alle Arten von kreativen und talentierten Menschen, für Programmierer, Grafiker, 3D-Modeler, Designer und sogar für künftige Regisseure", macht Mark Rein, Vize-Chef von Epic Games, potenziellen Teilnehmern Mut. Außerdem weist er darauf hin, dass das Unreal-Toolkit, mit dem sowohl Unreal Tournament 3 wie Gears of War entwickelt wurden, etwa bei UT 3 beiliegen und die Special Edition mehrstündige Making-Of-Videos mit vielen Tipps enthält. Eine Anlaufadresse mit Details zum Wettbewerb und mit Links in die Entwicklerszene steht unter www.makesomethingunreal.com bereit.

Red Orchestra
Red Orchestra
Bereits 2003 hatte Epic Games - damals noch mit Nvidia als Partner - einen "Make Something Unreal"-Wettbewerb veranstaltet. Gewinner war damals der Onlineshooter Red Orchestra von Tripwire Interactive. Der Titel wurde weltweit erst über Steam, anschließend in einer Reihe von Ländern auch als Boxversion im Handel angeboten. Tripwire verfügt jetzt ebenfalls über eine Unreal-Engine in der aktuellen Version und arbeitet an einem noch nicht angekündigten Spiel. Erst kürzlich hat ein weiteres Finalisten-Team namens Blue Omega Entertainment bekanntgegeben, seinen Beitrag Damnation zum Profi-Spiel weiterzuentwickeln; Publisher ist Codemasters.


eye home zur Startseite
FeN 26. Jun 2008

iCH muss gerade irgendwie an Postal denken...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort
  3. PBM Personal Business Machine AG, Köln
  4. Elektror airsystems GmbH, Ostfildern bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-13%) 34,99€
  2. 88,67€ (nur für Prime-Kunden)
  3. (-75%) 8,75€

Folgen Sie uns
       


  1. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  2. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  3. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  4. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  5. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  6. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  7. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  8. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  9. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  10. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Android One war mal das Android Go

    Blindie | 10:47

  2. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    elf | 10:47

  3. Re: Abrollgeräusch?

    BLi8819 | 10:47

  4. Re: Geht heulen!

    wire-less | 10:41

  5. Re: Wir zahlen 45¤ für 16 Mbit/s

    ternot | 10:35


  1. 10:28

  2. 22:05

  3. 19:00

  4. 11:53

  5. 11:26

  6. 11:14

  7. 09:02

  8. 17:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel