Abo
  • Services:
Anzeige

Nokia setzt auf günstige Handys für Entwicklungsländer

Mobiltelefonhersteller bringt besser ausgestattete Geräte zu niedrigen Preisen

Nokia hat auf einer Konferenz in Johannisburg vier neue Mobiltelefone vorgestellt. Gab es bis vor kurzem in Entwicklungsländern vor allem Mobiltelefone ohne Kamera, so findet man neuerdings immer öfter auch eine Digitalkamera an Bord. Das größte gemeinsame Merkmal für Handys für die "aufkommenden Märkte" bleibt: Sie kosten nicht viel.

Nokia 5000
Nokia 5000
Das Nokia 5000 bietet eine 1,3-Megapixel-Kamera, ein QVGA-Display als Sucher und ein UKW-Radio mit Aufnahmefunktion. Zudem unterstützt das Nokia 5000 mobile E-Mail-Dienste. Es ist mit Bluetooth ausgestattet und erlaubt die Datenübertragung per GPRS. Die Auslieferung des Nokia 5000 soll im zweiten Quartal 2008 beginnen. Der Verkaufspreis ohne Vertrag und Mehrwertsteuer wird bei etwa 90,- Euro liegen.

Anzeige

Nokia 2680 slide
Nokia 2680 slide
Das Nokia 2680 slide ist - wie der Name schon sagt - als Handy mit Schiebemechanismus konzipiert. Es ist ebenfalls mit einem UKW-Radio mit Aufnahmefunktion und einer Kamera ausgestattet. Die Handykamera liefert allerdings nur VGA-Auflösung. Das Nokia 2680 soll im dritten Quartal 2008 für 75,- Euro ohne Vertrag und Mehrwertsteuer in ausgewählten Ländern in Afrika und Lateinamerika auf den Markt kommen.

Nokia 7070 Prism
Nokia 7070 Prism
Mit dem 7070 Prism haben die Finnen eine günstige Variante zum Nokia 7900 Prism und 7500 Prism vorgestellt. Auch die Entwicklungsländermodelle zeichnen sich durch ihre geometrischen Muster und Lichteffekten aus. Verschiedene Themen, Hintergrundbilder oder MP3-Klingeltöne ermöglichen eine individuelle Gestaltung des 7070 Prism. Im Unterschied zum Nokia 7500 und 7900 bietet das 7070 nur die Datenübertragung per GPRS, die deutschen Modelle erlauben UMTS. Eine Kamera fehlt ganz, die Designervarianten für Deutschland haben eine 2-Megapixel-Kamera an Bord. Das Nokia 7070 Prism hat der finnische Handyproduzent für das dritte Quartal 2008 angekündigt. Es soll für 50,- Euro ohne Vertrag und Mehrwertsteuer zu haben sein. Zum Vergleich: Die Preise für die deutschen Modelle liegen bei 250,- Euro bzw. 480,- Euro (inklusive deutscher Mehrwertsteuer).

Nokia 1680 classic
Nokia 1680 classic
Schließlich wurde noch das Nokia 1680 classic gezeigt. Dabei handelt es sich um das bislang günstigste Mobiltelefon von Nokia mit einer integrierten VGA-Kamera. Die Kamera schießt Fotos und Videos; Radio oder MP3-Player hat es nicht. Es bietet lediglich die grundlegenden Telefonfunktionen. Außerdem lässt es sich von mehreren Personen nutzen - jeder Nutzer darf dabei sein eigenes Adressbuch führen und hat einen eigenen E-Mail-Zugang. Das Nokia 1680 soll ab dem zweiten Quartal 2008 für 50,- Euro ohne Vertrag und Mehrwertsteuer verkauft werden.

Da die Modelle nicht für den deutschen Markt konzipiert sind, haben wir ausnahmsweise den Preis für die Geräte ohne Steuern angegeben.


eye home zur Startseite
keine finnen... 06. Apr 2008

sollen sie doch verrecken

Jaeng 05. Apr 2008

Etwas mehr darf mein Handy schon können als Telefonie und SMS. Z.B.: E-Mails checken...

Blödz 05. Apr 2008

Genau! Das stand gestern in der Bild-Zeitung, deshalb muss es stimmen! Da stand auch...

operafan 05. Apr 2008

Zum Vergleich: Die Preise für die deutschen Modelle liegen bei 250,- Euro bzw. 480...

Der Kaiser 05. Apr 2008

Diese Handys werden in Deutschland über kurz oder lang reimportiert und weiterverkauft.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bank-Verlag GmbH, Köln
  2. Jetter AG, Ludwigsburg
  3. OSRAM GmbH, Augsburg
  4. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: Wird doch nix

    Ovaron | 06:00

  2. ADblock Golem

    JoachimUrlaub | 05:22

  3. Re: Sinn

    Seargas | 03:52

  4. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Ach | 03:33

  5. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    bynemesis | 03:05


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel