Abo
  • Services:

HP mit neuen Akku-Mobildruckern

Tintenstrahldrucker mit 22 Seiten pro Minute in S/W

HP hat mit dem Officejet H470 einen neuen Tintenstrahldrucker vorgestellt, der für den mobilen Einsatz geeignet ist. Die Druckgeschwindigkeit wird mit bis zu 22 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 18 Seiten pro Minute in Farbe angegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Auflösung liegt hochgerechnet bei bis zu zu 4.800 dpi. Die Drucker der Serie sind neben einer USB-Schnittstelle auch mit Steckplätzen für Secure Digital/MultiMediaCards ausgestattet. Optional können die Daten auch kabellos per Bluetooth übermittelt werden.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Wacker Chemie AG, München

Neben dem Basismodell HP Officejet H470 gibt es mit dem HP Officejet H470b und dem HP Officejet H470wbt zwei Modelle, die mit einem Lithium-Ionen-Akku bis zu 480 Seiten ausgeben können, ohne dass sie am Netz hängen müssen. Der HP Officejet H470wbt bietet darüber hinaus Bluetooth und wird mit einer Transporttasche ausgeliefert. Optional gibt es für die Geräte noch einen Auto-Netzadapter.

Die neue Mobildrucker-Serie soll ab April 2008 erhältlich sein: der HP Officejet H470 zum Preis von 249,99 Euro, der HP Officejet H470b zum Preis von 299,99 Euro und der HP Officejet H470wbt zum Preis von 349,99 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 83,90€ + Versand

Johnny Cache 04. Apr 2008

Macht nichts, das ist ein Fehler in der deutschen Linksschreibung welcher im nächsten...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /