Abo
  • Services:

Das Ende der Science-Fiction - auf der re:publica

Vortrag zur Krise von Utopien als popkulturellem Massenphänomen

Star Trek, Krieg der Sterne, Wing Commander und Blade Runner - alles Szenarios, die kein Mensch mehr braucht. Das findet zumindest Gregor Sedlag, der auf der diesjährigen Blogger-Tagung re:publica in Berlin über die Krise der Science-Fiction sprach.

Artikel veröffentlicht am ,

"Science-Fiction ist der neue Western - genauso staubig und genauso tot", sagt Gregor Sedlag. Wer solche Sätze auf einer Tagung wie der re:publica sagt, wo schon mal ein Star-Trek-Shirt oder -Sticker zu sehen ist, der weiß hoffentlich, wovon er spricht. Sedlag weiß es: Der gelernte Historiker ist nicht nur Sci-Fi-Kenner und -Fan. Er zeichnet auch - ganz ernsthaft und professionell - Illustrationen für Perry-Rhodan-Hefte. Außerdem ist Sedlag Mitglied des c-Base e.V. - der Verein hilft bei der Ausgrabung einer vermeintlich unter Berlin-Mitte vermuteten Raumstation.

Inhalt:
  1. Das Ende der Science-Fiction - auf der re:publica
  2. Das Ende der Science-Fiction - auf der re:publica

Trotzdem: Sedlag ist nicht gut auf die Science-Fiction zu sprechen. Früher, da war Sci-Fi ein popkulturelles Massenphänomen, eine Art mentales Traniningsprogramm, das insbesondere die Jugend positiv auf die Zukunft vorbereitete. Beispiel Jules Verne: Der Autor hatte jede Menge wissenschaftliche Voraussagen mit in seine Romane einfließen lassen - kein Wunder, dass viele der beschriebenen Technologien bald realisiert wurden. Sogar die Raketen eines Wernher von Braun wären, meint Sedlag, ohne die Inspiration durch die damalige Science-Fiction nicht denkbar gewesen.

Nicht nur in der Technik und Naturwissenschaft spielte die Science-Fiction eine Rolle. Auch avantgardistische Ideologien sind eine Form von Fortschrittlichkeit. Genauso wie Anti-Utopien, kritische Utopien, Faschismus und Kommunismus - alles "Science-Fiction at Work", so Sedlag. Die Menschen versuchten damals, ihre Gesellschaften nach utopischen Vorstellungen zu formen. Es gab im Dritten Reich ebenso wie in der Sowjetunion die Bereitschaft, größte Veränderungen zu planen und durchzuführen - mit verheerendsten Folgen; Science-Fiction übrigens nahm auch das auf und verarbeitete es in Werken wie 1984 oder Brave New World.

Das Ende der Science-Fiction - auf der re:publica 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote

grüntee 07. Apr 2008

Ahem, eigentlich wollt ich nur andeuten, dass er sich vielleicht ein Hintertürchen offen...

raccoon 07. Apr 2008

da fehlt ein e wer es findet bitte zusenden an ernie, "es einsammler" eisenstraße 1...

raccoon 07. Apr 2008

BSG ist einfach nur ein action drama. (mehr drama als action) nichts wissenschaftliches...

grüntee 07. Apr 2008

Zum Beispiel hier: "Wie will denn dieser Spinner darüber urteilen, was jemand braucht...

Kid Rob 06. Apr 2008

Terminator & Fallout, jeweils 1 und 2.


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /