Abo
  • Services:
Anzeige

Das Ende der Science-Fiction - auf der re:publica

Der Wendepunkt für die Science-Fiction kam ausgerechnet im Jahrzehnt ihrer größten Erfolge: Die Mondfahrt, einst als undurchführbar belächelt, war plötzlich Realität. Der vermeintlich utopische Schritt war gelungen - aber irgendwie war das Ergebnis anders als erhofft. Gut, Armstrong durfte mit seinem "Schritt"-Satz in die Geschichte eingehen und auf dem Erdtrabanten rumspringen - aber irgendwie war das doch alles ganz schön profan und hatte nichts zu tun mit Laserkanonen, Reisen bei Lichtgeschwindigkeit oder Generationenschiffen. Ästhetisch passierte im Jahr 1968 Ähnliches: Auch im Film 2001 von Stanley Kubrick waren etwa die Raumschiffe nur öde Transportvehikel, in denen man nur wenig anderes tun konnte als vor Langeweile halbverrückt zu werden.

Anzeige

In den 70ern ging der Niedergang der Utopien nahtlos weiter, indem etwa der Club of Rome seine Thesen über die Grenzen des Wachstums veröffentlichte. "1977 wird Science-Fiction dann durch Star Wars endgültig zum Märchen", sagt Sedlag. "Keines der Technik-Gadgets in den Filmen hat noch einen Bezug zur realen Welt. Das Zukunftsversprechen ist rein selbstreferenziell." Durch Star Wars wird die Science-Ficiton zum Massenphänomen.

Ab sofort setzen etwa Filme vor allem auf Schauwerte, auf Design statt auf Funktion. Inhaltliche Erlebnisse bleiben fast schon Zufall - siehe Blade Runner, der trotz der verstümmelten Handlung der Kinoversion ein kommerzieller Erfolg wurde; erst Ridley Scotts Director's Cut erzählt eine sinnvolle Story. Auf den darauffolgenden Final Cut - den Scott in einem Videokommentar als bevorzugte Version bezeichnet - ging Sedlag nicht ein. Dennoch war Blade Runner ein wichtiger Film: Mit ihm erlebte die Science-Fiction den Rücksturz auf die Erde, sie kam aus den weitesten Galaxien zurück nach Hause.

Für Sedlag kumuliert die Science-Fiction in der Matrix-Reihe - die enthalte einfach alles Wesentliche auf einmal. Mehr geht nicht: "Matrix war der große Spaghettiwestern der Science-Fiction - danach war das Genre erledigt."

Eine Frage bleibt offen: Wenn die Science-Fiction als Trainingsprogramm nicht mehr wirksam ist - wer oder was bereitet uns dann auf die Zukunft vor?

 Das Ende der Science-Fiction - auf der re:publica

eye home zur Startseite
grüntee 07. Apr 2008

Ahem, eigentlich wollt ich nur andeuten, dass er sich vielleicht ein Hintertürchen offen...

raccoon 07. Apr 2008

da fehlt ein e wer es findet bitte zusenden an ernie, "es einsammler" eisenstraße 1...

raccoon 07. Apr 2008

BSG ist einfach nur ein action drama. (mehr drama als action) nichts wissenschaftliches...

grüntee 07. Apr 2008

Zum Beispiel hier: "Wie will denn dieser Spinner darüber urteilen, was jemand braucht...

Kid Rob 06. Apr 2008

Terminator & Fallout, jeweils 1 und 2.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Augsburg
  2. Robert Bosch GmbH, Gerlingen
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Dark Knight Trilogy Blu-ray 11,97€, Interstellar Blu-ray 6,97€, Inception Blu-ray 5...
  2. 299,00€
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  2. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  3. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  4. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  5. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  6. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  7. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  8. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  9. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  10. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Spektakulär...

    Kakiss | 16:56

  2. Re: Yubico ersetzt betroffene Geräte

    Morphy | 16:55

  3. Re: Was ist eigentlich mit der Option "DayFlat"?

    RipClaw | 16:54

  4. Re: 1Gbit bidirektional 200

    Powerhamster | 16:52

  5. Re: Das sagt eigentlich schon alles aus.

    Ovaron | 16:51


  1. 17:02

  2. 16:35

  3. 15:53

  4. 15:00

  5. 14:31

  6. 14:16

  7. 14:00

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel