Sony stellt Full-HD-Camcorder im Hosentaschenformat vor

HDR-TG1 wiegt nur 280 Gramm

Auf Reisen will man so wenig Gepäck wie möglich mit sich herumschleppen, glaubt Sony, und hat zu diesem Zweck einen winzigen Camcorder vorgestellt, der gerade einmal 280 Gramm wiegt, aber dennoch mit voller HD-Auflösung Videos dreht und im AVCHD-Format speichert.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony HDR-TG3
Sony HDR-TG3
Der Sony HDR-TG3 zeichnet mit 1.920 x 1.080 Pixeln Videos auf Memorysticks auf und kann alternativ auch noch Standbilder mit einer Auflösung von 4 Megapixeln direkt auf einen eingesteckten Memory Stick Pro Duo oder PRO Duo Mark2 schreiben. Während des Filmens kann die HDR-TG3 noch mit 2,3 Megapixeln Auflösung fotografieren. Eine 4 GByte große Speicherkarte liegt bei.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Developer:in Web-Applikation (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Hannover
  2. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
Detailsuche

Das Objektiv ist mit einem 10fach-Zoom ausgerüstet, der es auf eine Brennweite von 43 bis 507 mm (KB, 16:9) bei Anfangsblendenöffnungen von F1,8 bzw. 2,3 bringt. Ton zeichnet die HDR-TG3 als Dolby Digital 5.1 auf. Ein eingebautes Zoom-Mikrofon soll dafür sorgen, beispielsweise Dialoge im Vordergrund getrennt von Hintergrundgeräuschen aufzeichnen zu können.

Sony HDR-TG3
Sony HDR-TG3
Der HDR-TG3 verfügt über ein 2,7 Zoll großes, ausklappbares Display, über das auch ein Großteil der Kamerasteuerung realisiert wird. Ein Sucher fehlt. Die berührempfindliche Oberfläche des Displays wird dabei als Tastenersatz genutzt. Für Aufnahme, Zoom und Foto-/Videoumschaltung gibt es nach wie vor reale Bedienelemente.

Die Gesichtserkennung, die von Digitalkameras her bekannt ist, bietet Sony nun auch im Videosektor an. Die HDR-TG3 kann bis zu 8 Gesichter pro Szene erkennen und Schärfe, Belichtung und Farbbalance darauf einstellen. Interessanterweise versucht die Kameraelektronik auch, die Kompression bei Gesichtsaufnahmen zu reduzieren, um mehr Details anzeigen zu können.

Sony HDR-TG3
Sony HDR-TG3
Die HDR-TG3 misst 32 x 119 x 63 Millimeter und verfügt über einen Komponenten- und HDMI- sowie einen USB-Ausgang. Auf Ton- und Videoeingänge sowie eine Videoleuchte muss man allerdings verzichten. Selbst ein Zubehörschuh fehlt. Immerhin ist für die Fotofunktion ein Blitzlicht vorhanden.

Neben der Handycam-Station, über die die Kamera mit dem Fernseher verbunden wird, gehören ein Memory Stick Pro Duo mit 4 Gigabyte Speicherkapazität, ein USB- sowie ein A/V-Kabel mit Komponenten-Signalübertragung zum Lieferumfang der HDR-TG3.

Sonys neuer Camcorder soll ab Mai 2008 für rund 900,- Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wurstpeller 27. Jun 2008

NT

Toreon78 05. Apr 2008

...und nicht zu vergessen der Prozessor der die Kompression sicherstellen muss... der...

Mac User . 05. Apr 2008

Mädchen, schwul und dazu noch dumm und reiche Eltern nicht zu vergessen. Sonst wäre ich...

Replay 03. Apr 2008

Du weißt anscheinend nicht, was "in PCM aufnehmen" bedeutet. PCM ist NICHT komprimiert...

HobinRood 03. Apr 2008

Die HV20 war der testsieger schlechthin - vor allem was Bildquali angeht und die HV 30...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test
Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage

Sind kabelgebundene Mäuse wirklich noch besser? Wir zeigen Vor- und Nachteile anhand fast identischer Corsair-Mäuse mit und ohne Kabel.
Ein Test von Oliver Nickel

Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test: Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

  3. Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
    Von Cubesats zu Disksats
    Satelliten als fliegende Scheiben

    Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /