X-Plane 9 - Profi-Flugsimulation nun auch auf Deutsch

Realistischer können Piloten auf Mac oder PC nicht abheben

Der anspruchsvolle Flugsimulator X-Plane vom Entwicklerstudio Laminar Research ist nun in der aktuellen Version 9 auch auf deutsch erhältlich. Grafisch kann das Programm zwar nicht mit dem Flight Simulator X von Microsoft mithalten - dafür bietet es ein deutlich realistischeres Flugverhalten und extrem umfangreiche, detaillierte Szeneriedaten.

Artikel veröffentlicht am ,

X-Plane 9
X-Plane 9
Ab sofort ist die aktuellste Fassung der Flugsimulation X-Plane auch in Deutsch erhältlich. Das Programm bietet in Version 9 brandneue, detaillierte Flugzeuge mit 3D-Innenraum. Mit dabei sind Maschinen wie die Piaggio P180 Avanti II, die Cessna 172 und die Cirrus Jet. Außerdem sorgt die neue Global Scenery - also im weitesten Sinne die Landschaftsgrafik - mit atmosphärischen Effekten wie Wasserspiegelungen und volumetrischen Nebel für noch mehr Realismus.

Stellenmarkt
  1. Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Altstadt-Lehel
  2. Systemanalytiker - Entwicklung Hubschraubersysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
Detailsuche

X-Plane 9
X-Plane 9
Im Unterschied zum Microsoft Flight Simulator X geht X-Plane 9 recht effizient mit Hardware um. So läuft das Programm auch auf einem iBook (G4, 1,33 GHz) mit einer Radeon 9550 bei mittleren Einstellungen noch einigermaßen flüssig. Piloten im Besitz schnellerer Rechner sind trotzdem im Vorteil: X-Plane ist in der Lage, mehrere Kerne zu benutzen. Wenn man seinen Flug aufnimmt, kümmert sich ein Kern um die Aufzeichnung, ein weiterer Kern speichert die Welt und ein dritter kümmert sich um den Aufbau der 3D-Strukturen. Aufgrund der umfangreichen Oberflächendaten sollten eine fixe Festplatte und viel Arbeitsspeicher im Rechner stecken.

X-Plane 9
X-Plane 9
Wem die Flugzeuge im Simulator nicht ausreichen, erstellt per Editor einfach selbst welche. Mithilfe der "Blade Element Theory" berechnet X-Plane 9 die aerodynamischen Eigenschaften aller Auftrieb erzeugenden Flächen und verspricht so eine besonders realistische Flugphysik. Auch nicht längerfristig flugfähige Objekte, etwa Steine, sollen realistisch simuliert werden. Zudem berechnet der Simulator auch Höhenlagen, die außerhalb der Reichweite der meisten Flugzeuge sind.

Eine vergleichsweise kleine Demoversion von X-Plane 9 wiegt etwa 1 GByte und ist über die offizielle Web-Seite erhältlich. Die Vollversion belegt inklusive aller Planetendaten mehr als 70 GByte auf der Festplatte.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
  2. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    06.-10.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

X-Plane 9 gibt es für MacOS X und Windows-PCs. Die Simulation kostet mitsamt der Global-Scenery-Daten rund 60,- Euro und ist bei ASH Games auf Deutsch erhältlich. Für Besitzer von X-Plane 8 und den Microsoft Flugsimulator FSX gibt es ein Umstiegsangebot für 40,- Euro; dafür ist allerdings ein Kaufnachweis erforderlich. Zumindest die englischsprachige Version 9 von X-Plane gibt es auch für Linux, beim deutschsprachigen X-Plane 9 scheint hingegen keine Linux-Variante mitgeliefert zu werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Opa Heinrich 30. Okt 2008

Dass es keine weiter entwickelte und bessere Flugsimulation als oben genannte...

Dolin 19. Apr 2008

War ja bei der DVD genauso. Erst jahre nach dem jeder 0815 PC DVD Laufwerke hatte...

good idea oh lord 18. Apr 2008

Verstehe ich dich richtig? Wir verschenken grellgrüne batterieunabhängige Ein-Kind-ein...

3green 18. Apr 2008

Nein, Linux bleibt eben nicht außen vor. Es lassen sich alle Versionen (Mac, Win, Lin...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autonomes Fahren
Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück

Erst angeblich unnötig, jetzt kommen sie doch wieder: Tesla will wieder Radarsensoren verbauen und verlässt sich nicht mehr auf die reine Kameraerkennung.

Autonomes Fahren: Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück
Artikel
  1. IT-Jobs: Arbeitsplätze mit Wohlfühlgarantie
    IT-Jobs
    Arbeitsplätze mit Wohlfühlgarantie

    Top-IT-Arbeitgeber 2023 Gefragte IT-Fachkräfte können sich den Arbeitgeber aussuchen. Manager versuchen, ihre Mitarbeiter mit einer möglichst ausgewogenen Work-Life-Balance an das eigene Unternehmen zu binden.
    Von Andreas Schulte

  2. Polizei: San Francisco erlaubt vorerst doch keine Killer-Roboter
    Polizei
    San Francisco erlaubt vorerst doch keine Killer-Roboter

    Der Stadtrat von San Francisco hatte vor der finalen Abstimmung zu tötenden Polizeirobotern offenbar zu viele Bedenken: Das Vorhaben wurde vorerst abgelehnt.

  3. Grafikkarten: Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam
    Grafikkarten
    Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam

    Nvidia hat seit langem keine wirklich günstigen Grafikkarten mit neuem Chipdesign herausgebracht. Deshalb ist der neue Platz 1 auch älter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /