Abo
  • Services:

IBM: Power statt i und p

"Power System" löst System i und System p ab

IBM legt seine Power-Server der Marken "System i" und "System p" zusammen und führt unter dem Namen "Power System" eine neue Servergeneration ein. Die Zusammenlegung zu einer einheitlichen Serverserie soll eine vereinfachte Preisgestaltung, mehr Applikationen und verringerte Stromkosten mit sich bringen, das zumindest verspricht IBM.

Artikel veröffentlicht am ,

In den neuen Power-Systemen kommen IBMs Power6-Prozessoren zum Einsatz, als Betriebssysteme werden Unix und Linux i5/OS - das künftig nur noch i heißen soll - unterstützt, entsprechende Applikationen können simultan laufen. Damit will IBM Nutzern des Systems i eine Migration auf die neuen Power-Systeme erleichtern.

Stellenmarkt
  1. Stadt Lippstadt, Lippstadt
  2. Aenova Group, Marburg

Zudem sollen Kunden die Power6-EnergyScale-Technik nutzen können, die eine umfangreichen Kontrolle von Energiesparfunktionen erlaubt. Mit der Virtualisierungstechnik PowerVM lassen sich darüber hinaus bis zu 80 virtuelle Partitionen auf einem einzelnen Power-System einrichten.

Die ersten Geräte der neuen Power-System-Linie werden sich an kleine und mittlere Unternehmen richten, darunter die "i Edition Express für BladeCenter S", "IBM Power 520 Express" und "Power 550 Express".



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Kunden)
  2. (nur für Prime-Kunden)

Lars68 03. Apr 2008

Hallo i5/OS entspricht dem OS/400 welches von der AS/400 bekannt ist. i5 Series ist der...

Roller 03. Apr 2008

Wie soll ich denn Power einstellen, ist das ähnlich zum jetzigen TCP/IP System? Aber...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /