Abo
  • Services:
Anzeige

IDF: Version 2 des Classmate-PC mit 9-Zoll-Display

Gleicher Formfaktor, aber neue Chips und Displays

Auf dem Intel Developer Forum in Schanghai hat Intel die zweite Generation des Bildungsnotebooks "Classmate" vorgestellt. Noch ist das Gerät mit einem Celeron ausgestattet, im dritten Quartal 2008 soll es jedoch "atomisiert" werden. Direkt vertrieben werden die Classmates weiterhin nicht von Intel.

Intels Classmate 2
Intels Classmate 2
Der Classmate ist Intels Antwort auf den XO-Laptop der Initiative OLPC. Anders als diese kann Intel nun aber schon die zweite Generation seines Geräts zeigen. Der Chip-Hersteller war nach kurzer Zusammenarbeit mit der OLPC aus dem Projekt ausgestiegen.

Anzeige

Der Formfaktor des Classmate ist beim neuen Gerät gleich geblieben, es handelt sich immer noch um ein Mini-Notebook, grob vergleichbar mit Asus' Eee-PC. Der Classmate ist jedoch deutlich dicker und robuster gebaut, Intel-Mitarbeiter ließen diverse Exemplare in Schanghai mehrfach fallen, die danach alle noch funktionierten.

Intels Classmate 2
Intels Classmate 2
Spritzwassergeschützt ist der Classmate ebenso, anders als OLPCs XO hat er aber kein Display, das im direkten Sonnenlicht ohne Hintergrundbeleuchtung lesbar wäre. Auf den ersten Blick wirkten die Anzeigen der Vorseriengeräte recht hell, heller jedenfalls als beim Eee-PC. Wie viel Candela die Displays erreichen, wollte Intel nicht verraten. An Bord sind weiterhin WLAN nach 802.11b/g und ein Ethernet-Port sowie an jeder Seite je ein USB-2.0-Port.

Statt des bisherigen 7-Zoll-Displays (800 x 480 Pixel) gibt es den Classmate 2 nun auch mit 9-Zoll-Bildschirm und 1.024 x 600 Pixeln. Noch ist der Prozessor derselbe Celeron mit Dothan-Kern wie beim ersten Classmate und dem Eee-PC, der Chipsatz ist ein 915GML mit integrierter Grafik und einem Speicherkanal. Erst im dritten Quartal 2008 soll der Classmate 2 mit dem Atom-Prozessor erscheinen.

Intels Classmate 2
Intels Classmate 2
Neu ist schon jetzt die Ausstattung mit Massenspeichern: SSDs mit 1, 2 oder 4 GByte sind im Angebot, alternativ kann auch eine 1,8-Zoll-Festplatte mit 30 GByte verbaut werden. In jeder Ausstattung soll der Classmate 2 stets unter 350,- US-Dollar kosten. Dieser Preis ist jedoch nicht mit den Kosten eines Notebooks im Einzelhandel zu vergleichen, er versteht sich für Regierungs- und Hilfsorganisationen, die das Gerät oft steuerbefreit direkt bei den Herstellern kaufen können.

Anbieter des Classmate ist weiterhin auch nicht Intel. In Schanghai sind die neuen Classmates unter anderem von den Firmen Elitegroup, Founder, HCL und Pasco zu sehen.


eye home zur Startseite
Der Kaiser 01. Okt 2008

Mir auch. :)

Der Kaiser 01. Okt 2008

Das funktioniert auch ohne Computer.

Haruhi Suzumiya 03. Apr 2008

Blödsinn. Die meisten Menschen sind tot. Das war schon immer so und wird auch immer so...

Turd 03. Apr 2008

Müssen die Kinder immer damit in die Dunkelkammer des schuleigenen Fotografierclubs, um...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. AOK PLUS service GmbH, Chemnitz
  3. regiocom GmbH, Magdeburg
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 23,99€, Total War Warhammer II 15,74€, Project Cars 2 35,99€)
  2. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  3. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Google Assistant im Test

    Okay Google, es ist Zeit für einen Sprachkurs

  2. SOS

    Pubg plus Dschungelcamp

  3. Ohne Abomodell

    Google bietet im Play Store Hörbücher an

  4. Dating-App

    Tinder-Apps übertragen Bilder unverschlüsselt

  5. Atos Bull Sequana X1000

    Jülich bekommt schnellsten deutschen Supercomputer

  6. Erneuerbare Energien

    Energieunternehmen verdient gut mit Teslas Netzspeicher

  7. Hydrogen One

    REDs Holo-Smartphone soll im Sommer 2018 erscheinen

  8. Pocketstar

    Mini-Mini-Game-Boy für den Schlüsselbund

  9. TS-x77

    Qnaps NAS mit AMDs Ryzen-Prozessor ist verfügbar

  10. Flicks

    Facebook erfindet Zeiteinheit für Videos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Gehackt, Passwörter in Klartext

    cnMeier | 12:21

  2. Re: immer noch lahmer als Chrome..

    FreiGeistler | 12:21

  3. Re: Spiele sinnbefreit

    theFiend | 12:21

  4. Dschungelcamp?! Panem!

    Yueka | 12:20

  5. Re: Abschlussnote 1,0 Dipl.-Inf. (Uni) ... ich...

    PiranhA | 12:20


  1. 12:18

  2. 12:06

  3. 11:48

  4. 11:43

  5. 11:38

  6. 11:28

  7. 11:18

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel