Abo
  • IT-Karriere:

Europäisches Patentamt hat 2007 weniger Patente erteilt

EPA-Präsidentin Brimelow: "Qualität geht vor Quantität"

Das Europäische Patentamt (EPA) hat Zahlen zur Jahresbilanz 2007 vorgelegt. Daraus geht hervor, dass bei steigender Zahl der Patentanmeldungen die Zahl der erteilten Patente deutlich gesunken ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zahl der Patentanmeldungen beim Europäischen Patentamt ist im vergangenen Jahr um 3,6 Prozent gegenüber 2006 auf insgesamt 218.200 gestiegen. Aus Finnland kamen rund 22 Prozent mehr Anmeldungen, aus Spanien 16,5 Prozent, aus Dänemark 13 Prozent und aus Schweden immerhin noch 7,3 Prozent. Die Zuwächse lagen bei den kleineren Mitgliedstaaten noch deutlich höher. So erfolgten aus Lichtenstein fast 42 Prozent mehr Anmeldungen, aus Slowenien knapp 28 Prozent und aus Luxemburg fast 24 Prozent. Die Patentanmeldungen erfolgten vor allem in den Bereichen Medizintechnologie (12 Prozent), Kommunikationstechnologie (10,2 Prozent) und Computertechnologie (6,4 Prozent).

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg

Deutschland war unter den europäischen Staaten auch im vergangenen Jahr mit einem Anteil von 17,9 Prozent aller EPA-Patentanmeldungen führend; an zweiter Stelle stand Frankreich und an dritter folgten die Niederlande. Gut 25 Prozent aller Patentanmeldungen beim EPA stammten aus den USA, über 16 Prozent aus Japan.

Der Zunahme bei den Patentanmeldungen stand allerdings eine Abnahme bei der Zahl der erteilten Patente von fast 13 Prozent gegenüber. Die neue Präsidentin des EPA begründete die Abnahme mit den verstärkten Anstrengungen der Patentprüfer um Qualität: "Patente haben den Zweck, die Generierung ökonomischer Vorteile für die Gesellschaft zu unterstützen. Allerdings sprechen steigende Zahlen bei Patentanmeldungen nicht unbedingt für höhere Forschungsanstrengungen. Wir brauchen daher nicht einfach mehr Patente sondern mehr gute Patente. Das EPA bemüht sich darum, relevante Patente zu erteilen. Die gesunkene Zahl bei Patenterteilungen reflektiert diese Prioritätensetzung und ist ein Schritt in die richtige Richtung. Qualität vor Quantität zu stellen, ist eine Schlüsselstrategie auf dem Weg, ein ordnungsgemäßes Funktionieren des europäischen Patentsystems sicherzustellen."

In den USA haben die Bemühungen des US-Patentamts um eine bessere Qualitätssicherung derweil einen Dämpfer erhalten. Ein Bezirksgericht im Bundesstaat Virginia hat die neuen Prüfungsrichtlinien des US-Patentamts für ungültig erklärt. Die neuen Richtlinien sahen unter anderem vor, die Zahl der zulässigen Patentansprüche in einer Patentanmeldung zu begrenzen. Das Gericht sah darin einen "substanziellen" Eingriff in das Patentrecht, zu dem das Patentamt nicht befugt sei. Die Klage gegen das Patentamt hatte der Pharmariese GlaxoSmithKline angestrengt. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 0,75€
  2. 3,99€ statt 19,99€
  3. 0,49€
  4. 2,22€

Lahma 10. Apr 2008

Microsoft und andere "Großkunden" beim EPA haben sich in den letzten Jahren tausende...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

    •  /