• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe lüftet Schleier des Nachfolgers von Lightroom

Beta-Version von Lightroom 2.0 erschienen

Adobe hat eine erste Beta seiner neuen Bildverwaltungs- und Bearbeitungssoftware Photoshop Lightroom vorgestellt, die unter der Version 2.0 für Windows und Mac auf den Markt kommen soll. Die Testversion kann ab sofort heruntergeladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple hatte Mitte Februar 2008 mit Aperture 2.0 ebenfalls eine neue Version seiner Bildverwaltungs- und Bearbeitungssoftware vorgestellt. Die Beta von Lightroom 2.0 zeigt, dass sich beide Programme in eine ähnliche Richtung bewegen: Auch bei Lightroom finden sich jetzt lokale Korrekturwerkzeuge beispielsweise für Helligkeit, Kontrast und Sättigung. Im Entwicklungsmodul lassen sich ausgewählte Bildbereiche selektiv ändern, während andere Bereiche hiervon nicht beeinträchtigt werden. Grundlegende fotografische Techniken wie Abwedeln und Nachbelichten lassen sich nunmehr nichtdestruktiv anwenden.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die neue Version von Lightroom kommt außerdem mit einem überarbeiteten Interface daher. Die Suche ist an den oberen Bildschirmrand gewandert und das Layout des Bibliotheksmoduls wirkt aufgeräumter. Die Albenfunktion wurde um Smart Collections erweitert, die es unter Apples Konkurrenzprodukt Aperture ebenfalls gibt. Smart Collections sind temporäre Bildsammlungen, die auf Basis von einstellbaren Filterkriterien erzeugt werden. So lassen sich zum Beispiel schnell alle Bilder zusammenstellen, die an einem Tag, mit einer bestimmten Brennweite oder einer Kamera aufgenommen wurden.

Die Verschlagwortung wird sich bei Lightroom 2.0 ebenfalls ändern - eine neue Funktion macht Vorschläge auf Basis bereits vergebener Schlagworte und in Anlehnung an die benachbarten Bilder. Um bei großen Bildermengen eine verbesserte Übersicht zu erhalten, unterstützt Lightroom 2.0 die Arbeit mit zwei Displays. Auf einem kann bspw. die Bibliothek, auf dem anderen ein Einzelbild dargestellt werden.

Lightroom 2.0 wird zudem die erste Adobe-Anwendung sein, die eine 64-Bit-Unterstützung für MacOS X 10.5 auf Intel-Macs und auf Microsoft Vista (64 Bit) bietet. Bestehende Lightroom-Kunden können mit einer Seriennummer die Beta bis Ende August 2008 nutzen, andere Interessierte nur 30 Tage lang. Eine eventuell existierende Lightroom-1-Bibliothek wird von der Beta nicht importiert.

Die Testversion von Adobe Photoshop Lightroom 2.0 steht unter labs.adobe.com/downloads zur Verfügung. Sie ist jeweils rund 25 MByte groß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  3. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)
  4. (u. a. Monster Hunter World für 17,99€, Human Fall Flat für 2,89€, The Outer Worlds - Epic...

blub 07. Aug 2008

warscheinlich hast du irgendein profil eingestellt dass ensprechende einstellungen hat...

möp 08. Apr 2008

Volle Zustimmung. Gibt es überhaupt eine Maschine auf der die Software flüssig läuft...

bytestanz 07. Apr 2008

DEPP 2.0 kann ich da nur sagen

Mac User . 03. Apr 2008

DU sagst es. Wobei ich (trotz dem, dass ich begeisterter Mac User bin) Lightroom um...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /