Abo
  • IT-Karriere:

Opera Mini 4.1 mit vielen Verbesserungen

Handy-Browser mit URL-Vervollständigung und Offlinefunktion

Anlässlich der CTIA Wireless in Las Vegas hat Opera eine neue Vorabversion des Handy-Browsers Opera Mini vorgestellt. Opera Mini 4.1 kann URLs automatisch vervollständigen und Inhalte offline nutzen. Zudem können beliebige Dateien darüber auf das Mobiltelefon geladen werden und die Geschwindigkeit des Browsers wurde erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera Mini 4.1
Opera Mini 4.1
Mit Opera Mini 4.1 wird der Aufruf von Webseiten vereinfacht, indem die Eingabe der URLs automatisch vervollständigt wird. Zudem lassen sich Webseiten auf dem Mobiltelefon speichern, um diese ohne aktive Internetverbindung ansehen zu können. Das kann z.B. hilfreich sein, wenn das Mobiltelefon keine Verbindung ins Internet hat.

Stellenmarkt
  1. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Innerhalb einer Webseite sollen sich durch eine neue Suchfunktion Begriffe leichter finden lassen. Im Browser-Fenster wird der erste Suchtreffer direkt angezeigt und der Nutzer kann bequem zum nächsten gefundenen Begriff springen. Zudem kann der Nutzer über Opera Mini nun beliebige Bilder, Klingeltöne und andere Inhalte direkt auf das Mobiltelefon laden. Im Vergleich zu Opera Mini 4 soll die Version 4.1 bis zu 50 Prozent schneller sein. Diesen Geschwindigkeitsschub erhalten Nutzer von Opera Mini 4 aber bereits, weil diese Verbesserungen auf der Server-Seite vor einiger Zeit vorgenommen wurden.

Opera Mini 4.1
Opera Mini 4.1
Denn das Konzept hinter Opera Mini sieht vor, dass Internetinhalte serverbasiert an die kleinen Handydisplays angepasst werden. So werden Webseiten komprimiert übertragen, so dass diese zügiger angezeigt werden und weniger Datenverkehr anfällt. Im Durchschnitt nutzen nach Opera-Angaben monatlich mehr als 40 Millionen Menschen Opera Mini.

Die Beta-Version von Opera Mini 4 steht ab sofort für Java-Handys über www.operamini.com als Download bereit. Wann die Final-Version von Opera Mini 4.1 erscheint, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 8,99€
  3. (-91%) 5,25€
  4. 2,99€

Siga 02. Apr 2008

Mobil werden Seiten durch zerhacken nicht. Sowas war "natürlich" nicht von mir gemeint...

cdg 02. Apr 2008

ok, stimmt, die hatte ich nicht auf der Reihe. na ja, als Option mit Häckchen wäre es...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /