Abo
  • IT-Karriere:

M700: Chipsatz für Datenübertragung per LTE vorgestellt

Erste Produkte: ExpressCards und Notebooks

Ericsson hat mit der Plattform M700 ein Chipsatzmodul für mobile Geräte vorgestellt, das die Datenübertragung per LTE ermöglicht. Damit sollen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s im Downlink und bis zu 50 MBit/s im Uplink möglich werden.

Artikel veröffentlicht am , yg

Das Chipsatzmodul M700 unterstützt Bandbreitenspektren von 1,4 bis 20 MHz und ist somit mit Mobilfunknetzen weltweit kompatibel. UMTS-Nachfolger LTE soll Datenraten von bis zu 100 MBit/s im Downstream und bis zu 50 MBit/s pro Zelle im Upstream erreichen. Einsetzbar ist die M700 in bis zu sechs Frequenzbändern, einschließlich des 700-MHz-Frequenzbands, das jüngst in den USA versteigert wurde.

Stellenmarkt
  1. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Die mobile Plattform soll in etwa der Baugröße der derzeit genutzten UMTS- bzw. HSPA-Chips entsprechen und ähnlich viel Energie schlucken. Die ersten Produkte, die auf dieser Plattform basieren, sollen ExpressCards und USB-Modems für Notebooks sowie Notebooks mit integrierten Chipsätzen sein. Neben dem Einsatz in Notebooks sollen die neuen Chipsätze auch Einzug in die Unterhaltungselektronik halten und Multi-Mode-Geräte unterstützen. Dies soll durch die verschiedenen Schnittstellen der Plattform möglich sein.

Erste Muster des M700 soll es im Laufe des Jahres 2008 für die Elektronikgerätehersteller geben, die kommerzielle Einführung ist im Jahr 2009 geplant. Erste Endgeräte auf Basis dieser Plattform hat Ericsson für 2010 angekündigt.

Im Februar 2008 hatte Ericsson auf dem Mobile World Congress 2008 in Barcelona ein LTE-basiertes Mobilfunkgespräch mit einem mobilen Endgerät demonstriert. Auf der CeBIT 2008 in Hannover einen Monat später zeigten T-Mobile und Ericsson eine Live-Demonstration von LTE, bei der zeitgleich mehrere HD-Videos in hochauflösender Qualität übertragen wurden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /