IDF: Nehalem-Workstation mit 32 Threads, Tukwila in Betrieb

Basieren alle bisher genannten Xeons im Wesentlichen auf der Core-Architektur, so war Gelsinger bei deren Nachfolger Nehalem weiterhin recht sparsam mit neuen Informationen. Immerhin zeigte er eine Nehalem-Workstation mit vier Sockeln, in denen je ein Quadcore-Prozessor saß. Dank des mit Nehalem wieder eingeführten HyperThreading führte dieser Rechner 32 Threads parallel aus - oder hätte es zumindest tun können.

Stellenmarkt
  1. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Product Manager:in eHealth
    12Next GmbH, Leverkusen
Detailsuche

Mindestens 4 der 16 physikalischen Kerne langweilten sich laut den Angaben der Thread-Auslastung auf dem Monitor des Rechners nämlich ständig. Offenbar ist die Zeit mit Desktop-Anwendungen für derart viele Kerne immer noch nicht reif, auch wenn Gelsinger erneut Simulationen von Strömungsdynamik bemühte. Diese Aufgaben lassen sich sehr gut parallelisieren, wie das auch für Raytracing gilt.

Um zu zeigen, was sich mit Nehalem ohne Mithilfe der Grafikkarte anstellen lässt, führte Pat Gelsinger eine Raytracing-Version des Spiels Quake 4 vor - wenn auch in diesem Fall nur als vorberechnetes Video. Während dies wenig beeindruckend wirkte, so ist eine Vorführung in der kleinen Hausmesse des IDF, dem "Technology Showcase", schon überzeugender: Ein einzelner Quad-Core-Nehalem berechnet hier mit 16 Threads Szenen mit Rauch und Partikel, die einen Meteoritenaufprall darstellen. Für die dahintersteckende Physiksimulation sorgt die von Intel übernommene Havok-Engine.

Für solche Spielereien propagiert Intel immer wieder seine eigenen Befehlssatzerweiterungen, aktuell wird da mit Nehalem SSE 4.2 beworben. Mit der nächsten Architektur und deren Prozessor "Sandy Bridge", der 2010 erscheinen soll, folgen dann die "Advanced Vector Extensions" (AVX). Da Programmierer einige Zeit brauchen, um neue Befehle voll einzusetzen, will Intel noch im Laufe des aktuellen IDF die AVX-Dokumentation veröffentlichen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Thema Grafik und 3D beendete auch Gelsingers Vortrag - mit dem inzwischen schon sagenumwobenen Projekt "Larrabee". Gelsinger führte hier seine Ein-Folien-Politik fort und legte die Grafik vom letzten IDF erneut vor. Fest steht damit nach offizieller Intel-Lesart also nur, dass es sich um viele kleine x86-Kerne handelt, die von einem großen Cache gefüttert werden. Laut Pat Gelsinger hätte er aber in seinen knapp 30 Jahren bei Intel "noch nie soviel Begeisterung" bei Softwareentwicklern außerhalb des Unternehmens - also vermutlich auch Spieleentwicklern - für eine neue Intel-Architektur gesehen.

Immerhin verriet der Intel-Vize noch, dass es neben Integer- und Gleitkomma-Instruktionen rund 100 neue Spezialbefehle für Larrabee geben soll. Gelsingers Aussage auf der Bühne des IDF lautete: "Die Zeit der Rendering-Pipelines neigt sich ihrem Ende entgegen." Das darf als klare Kampfansage an Nvidia und AMD gewertet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 IDF: Nehalem-Workstation mit 32 Threads, Tukwila in Betrieb
  1.  
  2. 1
  3. 2


Der Kaiser 10. Jun 2008

'Was ist beeindruckender um ESP zu vermarkten? Ein Auto das ESP verfügt und mit ESP...

Der Kaiser 10. Jun 2008

Hatte ich erst letztens bei dem Notebook meiner Mutter. Ursache war sinngemä...

yeti 02. Apr 2008

"Laut einer Analyse der NASA, so Gelsinger, wird es im Jahr 2029 möglich sein, das Wetter...

it-expeerte 02. Apr 2008

Ich glaub Du verwechselt das mit der Auflösung deines Monitors... Pfosten - Thor!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kamerasystem
Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf

Tesla will auf Ultraschallsensoren in seinen Autos zugunsten des Kamerasystems Tesla Vision verzichten und muss vorübergehend Funktionen streichen.

Kamerasystem: Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf
Artikel
  1. Industrielles Metaversum: Es kann immer wieder Revolutionen geben
    Industrielles Metaversum
    "Es kann immer wieder Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie sich das Unternehmen auf den Arbeitsplatz ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  2. Energiespeicherung: China nimmt 100-Magawatt-Durckluftspeicher in Betrieb
    Energiespeicherung
    China nimmt 100-Magawatt-Durckluftspeicher in Betrieb

    In dem Speicher in Nordchina wird elektrischer Strom in Form von komprimierter Luft gespeichert.

  3. Microsoft: Windows installiert ungefragt Spotify-App
    Microsoft
    Windows installiert ungefragt Spotify-App

    Kunden von Windows 10 und Windows 11 waren überrascht, als eine Spotify-App auf der Taskleiste auftauchte. Die kam wohl mit einem Update.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /