Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: "Daten brauchen ein Verfallsdatum"

Golem.de: Informationsökologie ist aber nur ein Punkt. Ein anderer ist der allzu sorglose Umgang mit Daten. Nutzer geben ihre Daten im Internet preis, und wenn diese einmal online sind, lassen sie sich kaum wieder zurücknehmen.

Mayer-Schönberger: Der sorglose Umgang entsteht in erster Linie aus der bestehenden Intransparenz und dem verbreiteten Unwissen, wie viele Daten im Internet und anderswo schon aufbewahrt, indiziert, verwertet und eben nicht vergessen werden. Wenn ich Menschen damit konfrontiere, dass etwa Flugreservierungssyteme Reservierungen auch nach dem Abflugdatum gespeichert halten, sogar dann, wenn man gar kein Ticket bestellt und gekauft hat, dann sind sie erschüttert. Aber das passiert jeden Tag hundertausende Male. Die Datenmengen sind riesengroß, und sie werden nicht nur von den Reservierungssystemen verwendet und zu Marketingzwecken herangezogen, sondern auch staatlichen Stellen zugänglich gemacht.

Anzeige

Golem.de: Die haben aber doch bestimmt kein Interesse daran, dass Daten nach einer bestimmten Zeit wieder verschwinden.

Mayer-Schönberger: Oberflächlich gesehen hat der Staat nur ein geringes Interesse daran, dass diese Daten gelöscht werden. Das wiederum sollte ein ganz besonders großes Interesse bei den Bürgern an Datenlöschung auslösen, denn das stellt die Machtbalance zwischen Staat und Bürgern wieder richtig. In dem Maße, in dem die vorhandenen Daten vermindert werden, wird die informationelle Übermacht des Staates vermindert.

In Wirklichkeit ist es aber auch für den Staat selbst besser, wenn es weniger Daten gibt. Im Fall eines Angriffs auf die demokratischen Grundfesten können Daten schnell zum Problem werden. Ein Beispiel aus der Geschichte: Als die Niederlande in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts eine Sozialgesetzgebung eingeführt haben, wurde ein Bevölkerungsregister eingerichtet, in dem alle möglichen Informationen über die Bürger erfasst wurden, auch die Religion. Als die Nationalsozialisten die Niederlande besetzten, nutzten sie dieses Register, um die jüdische niederländische Bevölkerung herauszufiltern. Das führte dazu, dass die Ermordungsquote unter den niederländischen Juden die höchste in Europa war.

Solche Datensammlungen sind also nur dann eine Wohltat, wenn ich den Zugang in einer demokratischen Grundordnung kontrolliere. Da wir aber nicht garantieren können, dass wir in alle Zukunft eine demokratische Grundordnung haben, sind wir jetzt schon gut beraten, Informationsschätze zu minimieren, damit sie im Fall eines Falles nicht wie in den Niederlanden missbraucht werden können. Es ist die Aufgabe eines Staates, auch an eine unklare Zukunft zu denken und vorzubeugen.

Golem.de: Was ist mit Renten- oder Meldeinformationen?

Mayer-Schönberger: Die Speicherung jeder Information möchte ich auf ihre Notwendigkeit hinterfragen.

Golem.de: Und mit einem Verfallsdatum versehen?

Mayer-Schönberger: Ja - und wenn möglich löschen. Das ist im Übrigen auch nichts Neues: Die ersten Datenschutzgesetze, das hessische aus dem Jahr 1972 zum Beispiel, ordneten an, dass Daten, die nicht mehr gebraucht werden, gelöscht werden.

 Interview: "Daten brauchen ein Verfallsdatum"Interview: "Daten brauchen ein Verfallsdatum" 

eye home zur Startseite
Langzeitleser 12. Jan 2009

Ich, wie man unschwer erkennen kann. Sogar Deinen Kommentar. ;)

raccoon 03. Apr 2008

FULL ACK

raccoon 03. Apr 2008

genau darum geht es, so soll es net sein. auch passiert es schonmal dass man ein...

raccoon 03. Apr 2008

keiner hat lust darauf dass ein Youttubevideo was er mal als spass für seine kolegen...

Jay Äm 03. Apr 2008

Nein, das ist eine deutsche Unart. Wenn ich an die amerikanischen User denke, die ich...


Das Frage-Blog / 04. Apr 2008

maltekuklau.de / 02. Apr 2008

(We-)Blogs



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. über Duerenhoff GmbH, Stuttgart
  4. KOSTAL Gruppe, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299€, iPhone 8 64 GB 799€, Game of Thrones, Konsolen)
  2. (heute u. a. Gaming-Artikel von Lioncast und Blu-ray-Angebote)
  3. (u. a. 5 Blu-rays für 25€, 3-für-2-Aktion und Motorola Moto G5 für 129€)

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Steht im Link

    User_x | 23:22

  2. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    tingelchen | 23:21

  3. Wo ist da nun das Problem?

    Apfelbrot | 23:17

  4. Re: Einfach Datenvolumen erhöhen

    Bigfoo29 | 23:16

  5. Re: Technisch gesehen

    Unix_Linux | 23:13


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel