Abo
  • Services:
Anzeige

Creative legt sich mit Hobby-Programmierer an

Streit wegen alternativen Treibern für Sound-Blaster X-Fi

Ein Hobby-Programmierer hilft den Kunden von Creative durch selbst programmierte, kostenlose Treiber für X-Fi-Karten aus der Bug-Falle - trotzdem folgt ein Verbot. Creative sieht sein Urheberrecht verletzt und will offenbar verhindern, dass die Treiber auf bestimmten Karten nicht vorgesehene Features freischalten.

"Indem du Technologien und geistiges Eigentum von uns auf Soundkarten [von Creative; Anm. d. Red] freischaltest, für die sie ursprünglich nicht angeboten oder gedacht waren, stiehlst du letztlich unsere Produkte", schreibt Phil O'Shaughnessy, Vizepräsident der Unternehmenskommunikation von Creative Labs, in einem Beitrag des offiziellen Firmenforums an "Daniel_K". Bei dem handelt es sich um einen Hobby-Programmierer, der alternative Treiber für Soundkarten der X-Fi-Reihe entwickelt und angeboten hatte. Kostenlos - allerdings mit der Bitte um freiwillige Spenden. Obwohl O'Shaughnessy einräumt, dass "Daniel_K" den Käufern von Sound-Blaster-Karten - die wiederholt Bug-Probleme vor allem unter Windows Vista hatten - geholfen hat, untersagt er mit Verweis auf das Urheberrecht die weitere Distribution des Treibers.

Das Pikante daran: Durch sein Posting räumt O'Shaughnessy ein, dass die Treiber von "Daniel_K" auf den X-Fi-Karten Funktionen und Modi freischalten, die bestimmte Karten zwar offenkundig beherrschen, die aber von den Creative-Treibern nicht unterstützt werden - absichtlich, um die Modellpalette möglichst profitabel aufzubauen? Im deutschen Handel sind die Karten, je nach Ausführung und Ausstattung, zu Preisen zwischen rund 25,- Euro und 250,- Euro erhältlich.

Anzeige

"Daniel_K" hat die Aufforderung von Creative inzwischen beantwortet: "Ihr habt die Windows-Vista-Treiber für die Audigy/Live! (Emu10kx) und die Audigy LS/SE/Value/Live!24-bit (P17) absichtlich beschnitten und ruiniert", schreibt er. Seine Treiber will er künftig weder weiterentwickeln noch vertreiben.

Creative Labs liegt derzeit auch im Clinch mit Asus, behauptete doch Creative, dass ein neuer Treiber für bestimmte Asus-Karten diese in die Lage versetze, den Creative-eigenen EAX-5.0-Standard zu emulieren. Ein möglicher Grund für die derzeitige Streitlust von Creative: Das Unternehmen hat mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen. So kündigte die Firma für das gerade abgelaufene Geschäftsjahresquartal einen operativen Verlust an.


eye home zur Startseite
Hotohori 02. Apr 2008

Ich hatte mal eine SB Live und war damals echt angetan von der Karte, so dass ich auch...

RedThunder 02. Apr 2008

Ich mein das letzte mal das ich mir ne Soundkarte gekauft habe is lang her, aber was ich...

Q-Kontinuum 02. Apr 2008

Wäre Creative clever gewesen, hätten sie den Typen "gekauft". ;) Ich kann beide Seiten...

unterschichtenf... 02. Apr 2008

genau um jene unwissenheit ging es mir ;-)

chan 02. Apr 2008

im grunde also der ganz normale Kasino-Kapitalismus. Hauptsache die Manager kriegen ihre...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dresden
  2. über Duerenhoff GmbH, Darmstadt
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Continental AG, Regensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 480-GB-SSD 122,00€ (Vergleichspreis ab 137,24€), 16-GB-USB-Stick 6,99€, 64-GB-USB...
  2. 599,00€ statt 699,00€ (Versandkostenfrei)
  3. (heute u. a. Gaming-Notebooks, Philips Hue Beleuchtung, Sony-TVs, Film-Neuheiten)

Folgen Sie uns
       


  1. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  2. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  3. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  4. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  5. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  6. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  7. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder

  9. FTTH/B

    EWE und Telekom investieren zwei Milliarden Euro in FTTH/B

  10. Honor 7X, Moto X4 und U11 Life im Test

    Drei gute Alternativen zu teuren Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  1. Re: 4K 30fps

    backdoor.trojan | 16:23

  2. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    Elgareth | 16:22

  3. Re: Dragon Quest Builders

    Dwalinn | 16:21

  4. Re: Im Prinzip wie der 27UD88-W nur eben größer...

    Askaaron | 16:20

  5. Re: In 1000 Jahren...

    Dwalinn | 16:19


  1. 16:00

  2. 15:29

  3. 15:16

  4. 14:50

  5. 14:25

  6. 14:08

  7. 13:33

  8. 12:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel