Abo
  • Services:

MySQL 5.1 ist (fast) fertig

Neue Version mit Partitioning, Row-Based Replication und einem Event-Scheduler

Sun hat eine fast fertige Version des Datenbank-Management-Systems MySQL 5.1 veröffentlicht und diese offiziell angekündigt. Dabei wartet MySQL 5.1 mit zahlreichen neuen Funktionen auf, darunter die Partitionierung von Tabellen, ein Plug-in-API, eine zeilenbasierte Replikation, Logfiles in Form von Tabellen und ein Event-Scheduler.

Artikel veröffentlicht am ,

Neu in MySQL 5.1 ist unter anderem die Partitionierung von Tabellen (Partitioning), d.h. es ist nun möglich, einzelne Teile einer Tabelle anhand festgelegter Regeln über das Dateisystem zu verteilen. Diese einzelnen Teile werden dann in separaten Tabellen gespeichert. Es lassen sich Tabellen beispielsweise anhand bestimmter Werte horizontal aufspalten und so beispielsweise auf verschiedene Festplatten verteilen. So lässt sich die Menge der vom Server zu lesenden Daten für eine bestimmte Anfrage verringern, was letztendlich die Antwortzeiten verbessern soll. Eine vertikale Aufspaltung, also eine Teilung in Spalten, wird derzeit nicht unterstützt.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. MailStore Software GmbH, Viersen

Darüber hinaus erhält MySQL mit der Version 5.1 ein Plug-in-API, mit dem sich Komponenten im laufenden Betrieb laden oder deaktivern lassen, der Server muss dazu nicht neu gestartet werden. Das erste Plug-in dieser Art ist ein Volltext-Parser, mit dem MySQL-Nutzer eigene Input-Filter entwickeln können, um eine Volltextsuche in beliebigen Daten zu ermöglichen, beispielsweise PDF-Dateien.

Die Replikation zwischen MySQL-Servern kann in MySQL 5.1 auch zeilenbasiert erfolgen (Row-Based Replication). Statt SQL-Statement an die Slave-Server weiterzureichen, schreibt der Server Ereignisse in sein Binlog, die angeben, was sich an einzelnen Tabellenzeilen verändert hat. Dabei wird auch ein gemischter Modus unterstützt, der nur in bestimmten Fällen auf eine zeilenbasierte Replikation umschaltet.

Darüber hinaus unterstützt die neue Version auch eine Replikation zwischen MySQL-Clustern. Aber auch die Cluster-Engine selbst wartet mit einer wesentlichen Neuerung auf: Legte die Storage-Engine NDBCluster bisher ihre Daten ausschließlich im Speicher ab, können Cluster-Daten nun auf die Platte geschrieben werden. Für Index-Daten gilt dies allerdings nicht, diese lassen sich aber im laufenden Betrieb hinzufügen bzw. entfernen.

Logfiles können nun im laufenden Betrieb aktiviert und in Tabellen geschrieben werden. Dabei unterstützt MySQL die Tabellenformate CSV und MySQL. Dies gilt sowohl für das generelle Logfile (general_log) als auch das "slow_log", in das MySQL langsame Abfragen schreibt.

MySQL 5.1 bringt außerdem einen "Event-Scheduler" mit, mit dem sich Aufgaben zu einem bestimmten Zeitpunkt ausführen lassen. Dazu werden Datenbankobjekte mit entsprechenden SQL-Anweisungen hinterlegt, die zu bestimmten Zeitpunkten oder in bestimmten Intervallen ausgeführt werden. Das Konzept ist an die von Unix bekannte Crontab angelehnt, verlagert dies aber in die Datenbank, so die entsprechenden Jobs nicht mehr über das Betriebssystem gesteuert und ggf. verschiedene Scripte geschrieben werden müssen. Zudem verfügt MySQL in der neuen Version über XML-Funktionen, die sich aber noch in der Entwicklung befinden.

MySQL bringt ein Upgrade-Programm mit, das alle vorhandenen Tabellen auf Kompatibilität mit der aktuellen MySQL-Version prüft und ggf. repariert. Es sollte vor entsprechenden Updates ausgeführt werden.

MySQL 5.1 steht nach wie vor als Release Candidate (RC) unter dev.mysql.com/downloads zum Download bereit. Sun spricht dabei von einem "Near-Final-Release-Candidate" und davon, dass die so genannte "Generally Availability" (GA), mit der stabile MySQL-Versionen gekennzeichnet werden, kurz bevor steht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

Yeeeeeeeeha 16. Apr 2008

Ja, das ist der innere Trollzwang. ;) Aber mit den wichtigen Daten hat er recht. Auch...

DrAgOnTuX 16. Apr 2008

hört sich interessant an, wie genau wird das funktionieren?

Kloracle 16. Apr 2008

...aber die spielen auch in einer anderen Liga.

G000D 16. Apr 2008

kt.

meyerm 15. Apr 2008

Hallo, könnte jemand, der vielleicht schon Erfahrung damit hat oder sich zumindest...


Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /