Abo
  • Services:

Blackboards E-Learning-Patent geknackt

US-Patentamt weist alle Ansprüche zurück

In der seit 2006 andauernden Auseinandersetzung um ein der Firma Blackboard erteiltes US-Patent über E-Learning-Methoden hat das US-Patentamt nach einer Überprüfung alle Patentansprüche zurückgewiesen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Anmeldung im Juni 2000 wurde der Firma Blackboard Mitte Januar 2006 ein US-Patent für ein "System und Verfahren für Internet-basierte Ausbildung" mit der

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Controlware GmbH, Dietzenbach

erteilt. Wenige Monate später sorgte Blackboard im Sommer 2006 für Aufsehen, als das Unternehmen den Konkurrenten Desire2Learn wegen der Verletzung des Patents verklagte. Desire2Learn wehrte sich und warf Blackboard unter anderem vor, gegenüber dem Patentamt in betrügerischer Absicht nicht alle relevanten Kenntnisse über schon existierende E-Learning-Produkte offengelegt zu haben. Blackboard siegte jedoch vor Gericht und Desire2Learn wurde dazu verurteilt, Lizenzgebühren und Schadenersatz an Blackboard zu zahlen.

Die Klage machte auch diverse Open-Source-E-Learning-Projekte auf das Patent und dessen weitgefasste Ansprüche aufmerksam. Die Projekte Sakai, Moodle und Atutor beauftragten Ende 2006 das Software Freedom Law Center (SFLC) damit, eine Überprüfung des Blackboard-Patents zu beantragen, obwohl Blackboard öffentlich zugesichert hatte, das Patent nicht gegen Open-Source-Projekte einzusetzen. Das SFLC konnte dem US-Patentamt eine ganze Reihe von Dokumenten vorlegen, die zeigten, dass die von Blackboard angemeldete "Erfindung" bereits vor der Patentanmeldung in anderen Systemen zum Einsatz kam. Auch Desire2Learn beantragte eine Überprüfung des Patents, die im Januar 2007 vom US-Patentamt zugesagt wurde.

Das Ergebnis der Überprüfung liegt nun vor. Das US-Patentamt hat sämtliche 44 Patentansprüche für ungültig erklärt, da sie zum Zeitpunkt der Anmeldung nicht neu gewesen seien. Besonders das "Educom/NLII Instructional Management Systems Secification Document [...] (IMS Specification)" von April 1998 erwies sich für das Blackboard-Patent verhängnisvoll: "Die IMS-Spezifikation gleicht im Kern der im [...] überprüften Patent angemeldeten Erfindung." Unterm Strich folgt der Aufhebungsbeschluss des Patentamts weitgehend der Argumentation in den Prüfungsanträgen von SFLC und Desire2Learn.

Blackboard hat jetzt die Möglichkeit, gegen den Aufhebungsbeschluss Widerspruch einzulegen. Sollte Blackboard damit keinen Erfolg haben, könnte Desire2Learn Blackboard seinerseits auf Schadenersatz verklagen. Der Streit um die Profite aus E-Learning-Systemen dürfte also noch eine Weile andauern. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

ichbins 01. Apr 2008

genauso. Es ist eine Qual.

Jourgenz 01. Apr 2008

It's test. I could't post a message...

Simpelon 31. Mär 2008

elastisch


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /