Abo
  • Services:

GPS-System mit integriertem Fernseher

Filme via DVB-H, Internetinhalte per HSDPA

Motorola will auf der CTIA Wireless 2008 mit seinem Mobile TV DH02 ein mobiles Fernsehgerät zeigen, das zugleich als Navigationsgerät dient. Bedient wird es über einen Touchscreen mit 4,3 Zoll Bilddiagonale.

Artikel veröffentlicht am , yg

Das 4,3-Zoll-Display bietet eine WQVGA-Auflösung von 480 x 272 Pixeln, zur Farbtiefe ist nichts bekannt. Ist die TV-Funktion mit 25 Bildern pro Sekunde aktiviert, kann der Nutzer auch zeitversetzt fernsehen. Ein Sendersuchlauf listet alle empfangbaren Kanäle. Das DH02 zeigt Videos und Fernsehsendungen, die per DVB-H übertragen werden. Videos, Musik und andere Daten kann sich der Nutzer auf einer MicroSD-Karte ablegen. Welche Video- und Musikformate der mobile Fernseher abspielen kann, hat Motorola offengelassen.

Stellenmarkt
  1. UX Gruppe, Gilching
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Das Gerät beherrscht zudem HSDPA sowie GPRS, so dass der Nutzer unterwegs Daten aus dem Internet abrufen kann. SMS zeigt das DH02 ebenfalls an. Zum Navigieren ist in dem Gerät ein GPS-Chip eingebaut, zu dem nichts weiter bekannt ist. Das Kartenmaterial kommt von Tele Atlas. Verkehrsmeldungen werden bei der Routenberechnung berücksichtigt, zudem ist ein Geschwindigkeitswarner integriert.

Das Gerät soll die Navigationsfunktion im Hochformat anzeigen, die Fernsehfunktion wird im Querformat aktiviert. Dabei soll das Gerät seine Lage automatisch durch einen Sensor erkennen.

Technische Angaben zu Größe und Gewicht sowie zu den Akkulaufzeiten ist Motorola schuldig geblieben. Das DH02 soll auf der CTIA Wireless gezeigt werden, die vom 1. bis 3. April 2008 stattfindet. Was das Gerät kosten wird und ob es auch in Deutschland zu haben sein soll, hat Motorola noch nicht verraten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. ausgewählte ASUS- und LG-Angebote)
  2. (Total War Warhammer 2 für 23,99€, Battlefield 1 - Revolution Edition für 23,49€ und...
  3. 86,17€ mit Gutschein: NSW25 (Vergleichspreis 119,90€)
  4. (u. a. Logitech Z623 + Bluetooth-Adapter für 75€, ASUS Radeon RX 570 ROG Strix OC 4GB Gaming...

Hans Hamp-Elmann 01. Apr 2008

Breitbild wurde mit 16:9 Stimmen beschlossen. Wenn dir Demokratie nicht passt, geh doch...

Otto von und... 01. Apr 2008

Genau, oder Bierflasche mit Navi.

Antwort-... 31. Mär 2008

Das Ding hat kein Mikrofon.

netfish 31. Mär 2008

VDO Dayton 4000/6000 + mit DVB-T und damit kostenlosem Empfang + mit nem vernünftigen...

1st1 31. Mär 2008

... weil Sohnemann Sesamstraße gucken will. Goile Sache!


Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Active Shooter Massive Kritik an Amoklauf-Simulation auf Steam
  2. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  3. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen

    •  /