• IT-Karriere:
  • Services:

LiMo stellt Linux-Plattform für Handys fertig

Erste Version des grundlegenden Betriebssystems

Die LiMo Foundation wird am heutigen 31. März 2008 die erste Version ihres Linux-Betriebssystems für Mobiltelefone vorstellen. Dabei soll vorerst nur der Kern zur Verfügung stehen - Bedienoberfläche und Anwendungen müssten von den Geräteherstellern kommen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Zur CTIA Wireless in Las Vegas wird die LiMo Foundation ihre Linux-Plattform am heutigen 31. März 2008 veröffentlichen und erstmals zeigen, berichtet CNet vorab. Damit wird der vorgegebene Zeitplan, der eine Veröffentlichung im März 2008 vorsah, knapp eingehalten. Vorerst gibt es aber nur das Betriebssystem an sich. Was daraus gemacht wird, bleibt den Geräteherstellern überlassen - die sind sowohl für die Oberfläche als auch für die nötigen Anwendungen verantwortlich.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  2. nexnet GmbH, Berlin

Das LiMo-Linux soll eigentlich eine einheitliche Plattform sein, so dass Hersteller es auf ihren Geräten implementieren können und Software auf allen Geräten mit der LiMo-Plattform läuft. Laut CNet ist es aber noch nicht so weit. Die Kompatibilität zwischen verschiedenen Geräten soll erst mit der zweiten Version erreicht werden, die für Anfang 2009 geplant ist. Damit leidet LiMo bisher unter dem Problem, das andere Linux-Varianten für Mobiltelefone ebenfalls haben: Die Software muss für jedes Gerät angepasst werden.

Bereits im Februar 2008 hatte die LiMo Foundation ihre Schnittstellen veröffentlicht. Zu den Mitgliedern der LiMo Foundation zählen unter anderem Motorola, NEC, NTT DoCoMo, Samsung und Texas Instruments. Alle Mitglieder können die LiMo-Plattform kostenlos in ihren Mobiltelefonen implementieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  3. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Der Kaiser 31. Mär 2008

kT.

Siga 31. Mär 2008

Wenn man mit seinem Symbian-Handy alt aussieht, kommt halt Linux drauf. Das wäre mal was...

Siga 31. Mär 2008

Wenn man mit seinem Symbian-Handy alt aussieht, kommt halt Linux drauf. Das wäre mal was...

asdfg 31. Mär 2008

Immerhin will ich mein WM6 von M$ ersetzen :-)


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /