Abo
  • Services:

Apple öffnet Bildbearbeitung Aperture für Plug-in-Anbieter

Neue Umsatzmöglichkeiten für Dritthersteller

Apple hat ein kostenloses Update für seine Raw-Bildbearbeitung Aperture 2 vorgestellt, die das Werkzeug auch für Drittanbieter von Filtersoftware attraktiv macht. Erstmals kann Aperture nun mit Filtern bestückt werden - zum Beispiel zur Rauschreduktion, Maskenerstellung, HDR-Berechnung und Objektivkorrektur.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Update, das Aperture auf Version 2.1 hievt, steht kostenlos zum Download zur Verfügung. Es enthält unter anderem ein von Apple selbst entwickeltes Plug-in, das einen Pinsel zum selektiven Abwedeln und Nachbelichten einzelner Bildbereiche sowie zur lokalen Kontrast- und Sättigungsbearbeitung und dem Scharf- und Weichzeichnen einzelner Bildpartien enthält.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

In Zukunft werden Drittanbieter wie Nik Software, Tiffen und Image Trends ebenfalls Plug-ins anbieten, teilte Apple mit. Beim Anklicken eines oder mehrerer Bilder in Aperture kann der Anwender aus einem Menü der installierten Plug-ins wählen.

Von Nik Software wurde das "Viveza Plug-In von U Point Technology angekündigt, bei dem der Anwender Korrekturpunkte setzt, die mit einem Schieberegler ausgestattet zum Beispiel Helligkeits- und Farbkorrekturen an der jeweiligen Stelle bzw. im gewählten Farbbereich ermöglichen, ohne dass dafür eine Maske gemalt werden muss.

Von PictureCodes soll das Noise Ninja Plug-In erscheinen, das zur Rauschreduktion eingesetzt wird. Das Plug-in Power Stroke von Digital Film Tools dient zur einfachen Maskenerstellung, während das "Dfx Plug-In von Tiffen Company eine Filter- und Effektsammlung darstellt. Von dvGarage wurde mit dem "dpMatte Plug-In" ein Chroma-Key-Werkzeug angekündigt. Aus gleichem Hause stammt der HDRtoner, mit dem aus mehreren Einzelbildern Fotos mit einem erweiterten Dynamikumfang berechnet werden können.

Fotos, die mit Fischeye-Objektiven gemacht wurden, lassen sich mit der Fisheye-Hemi von Image Trends entzerren. Außerdem stammt von diesem Unternehmen mit ShineOff eine Anwendung, die glänzende Gesichtspartien, wie sie beim Blitzen häufig vorkommen, abmildern soll.

Aperture 2.1 steht ab sofort als kostenloses Software-Upgrade für bestehende Aperture-2-Anwender zum Download bereit. Eine Liste der Plug-ins von Drittanbietern wird unter apple.com/aperture/resources sowie unter aperturepluggedin.com veröffentlicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen

cg 31. Mär 2008

und komm mir jetzt von wegen falscher fall, das war eben umgangssprachlich, du komiker...

Steve Jobs 30. Mär 2008

deine Meinung, dan benenne das auch so! nicht verstanden, Sprachkurs sollte helfen.

John W. 30. Mär 2008

wayn intressierts?


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
    Noctua NF-A12x25 im Test
    Spaltlos lautlos

    Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
    2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
    3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /