Abo
  • Services:

Garage Games veröffentlicht Torque Engine X 2.0

Entwicklungsumgebung für Windows- und Xbox-360-Spiele in neuer Version

Die Torque-X-Technologie von Garage Games ist für engagierte Hobby-Spieldesigner wie für Profis eine der preisgünstigsten Möglichkeiten, eigene Spiele auf PC und Xbox 360 zu entwickeln. Jetzt legt der Hersteller Version 2.0 vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version 2.0 der vor allem für kleinere Projekte gedachten Spiele-Engine Torque X ist kompatibel mit dem XNA 2.0 Framework, einer Technologie von Microsoft zur Spieleentwicklung für Windows und Xbox 360. Außerdem hat Hersteller Garage Games angeblich die Performance seiner Engine in 3D-Umgebungen spürbar erhöht.

Das ursprünglich 2007 veröffentlichte Torque X hat sich im Laufe der Zeit von einer 2D- zu einer 3D-Engine mit vielfältigen Funktionen fortentwickelt. Das Paket unterstützt LOD-Terrain, ein Partikelsystem, grundlegende Physikeffekte und weitere Technologien zur Spielentwicklung. Während professionelle Engines wie Unreal oder Quake locker sechs- oder siebenstellige Beträge kosten, ist das - durchaus leistungsstarke - Torque X für 150,- US-Dollar (ca. 95,- Euro) zu haben, richtet sich aber auch nicht an Entwickler, die aufwendige Shooter planen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€
  2. ab 399€

vega 31. Mär 2008

Ich weiß nicht wie du auf diesen Eindruck kommst - aber picken wir deine Punkte mal...

Alter Schwede 29. Mär 2008

Finde ich grässlich, oder schreibt man das jetzt auch schon mit e? ;-) Die alte Regelung...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /