GTA 4 mit eigenem Online-"Social Club"

Rockstar Games kündigt soziales Netzwerk für Spieler von Grand Theft Auto 4 an

Nicht-Spieler müssen leider draußen bleiben: Take 2 eröffnet im Internet den Rockstar Social Club. Der virtuelle Verein bietet vielfältige Vernetzungsmöglichkeiten, Wettbewerbe und Ranglisten. Erstes Spiel, für dessen Fangemeinde er seine Pforten öffnet: GTA 4 - für das die Entwickler gerade eben den angeblich letzten Trailer vor Release veröffentlicht haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem 15. April 2008 können sich alle Spieler auf der offiziellen Seite des Rockstar Social Club registrieren - das ist gut zwei Wochen vor Veröffentlichung von GTA 4, das am 29. April 2008 für die Xbox 360 und die PlayStation 3 erscheint. Die auf GTA 4 zugeschnittenen Community-Funktionen bleiben allerdings denen vorbehalten, die das Spiel besitzen und über ein Xbox-Live-Gamertag oder eine PlayStation-Network-ID verfügen.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d) Serversysteme Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  2. Manager (m/w/d) Engineering Automatisierungstechnik
    CORVENTIS GmbH, Raum Friedrichshafen, Biberach a. d. R., Lindau, Wangen i. A.
Detailsuche

Der Social Club gibt seinen Mitgliedern unter anderem die Möglichkeit, in Wettbewerben anzutreten. So misst die "Story Gang"-Rangliste, wie viel Zeit die Spieler für die Kampagne benötigt haben, vergibt für besonders fixe GTA-4'ler Auszeichnungen und krönt denjenigen, der die Schlusssequenz zuerst gesehen hat. Im elitären "100% Club" hat nur Einlass, wer wirklich jede verfügbare Quest und Mini-Mission geschafft hat - was angesichts der riesigen Stadt Liberty City und der Masse an Aufgaben eine echte Herausforderung ist.

Auch Statistiken führt der Social Club: So erfasst ein Modul namens "LCPD Police Blotter" die von den Mitgliedern im Spiel verübten Straftaten und zeichnet auf dieser Basis eine Karte, in der die gefährlichsten Gegenden von Liberty City zu sehen sind; das Ganze wird mit weiteren Informationen wie den beliebtesten Waffen und Vehikeln angereichert. Und unter dem Punkt "Liberty City Marathon" verraten Tabellen, wie viele Kilometer jeder Spieler bislang zurückgelegt und welche Stunts er ausgeführt hat, sowie die Anzahl der bislang verschossenen Kugeln.

In GTA 4 übernimmt der Spieler die Rolle von Niko Bellic, einem osteuropäischen Immigranten, der nach Liberty City kommt und dort ein neues Leben beginnen möchte. Anfangs arbeitet er als Taxifahrer, aber dann besteht seine Hauptaufgabe rasch darin, seinen Cousin zu retten. Die Stadt Liberty City soll deutlich realistischer wirken als in den Vorgängern: Animationen und Grafik sind aufwendiger und nutzen die Möglichkeiten der neuen Konsolengeneration. Außerdem gibt es mehr spielerische Freiheiten - etwa durch mehrere Handlungsstränge, bei deren Verfolgung Niko ein Stück weit freie Wahl hat.

Anders als die Vorgänger ist GTA 4 von der USK erst ab 18 Jahren freigegeben worden, hat also keine Jugendfreigabe erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Terz! [tm] 19. Dez 2008

Ich sag mal so, wer sich das Game fürn PC holt, ist einfach selbst Schuld. Will jetz...

Corrigain_Cor 04. Jun 2008

mit Maus ziehlt mann wesentlich schneller, weis gerade net mehr das game aber auf...

feierabend 31. Mär 2008

Der mal eben 1000€ kostet... für 1390€ krieg ich schon nen recht guten PC... Ich muss...

DerAndere 29. Mär 2008

Zum Glück zeigst du der Welt jeden Tag, was nicht unnötig ist ...

Strong asexual... 29. Mär 2008

Ich denke, dass das Label eher für das spiel gedacht war, nicht für den Trailer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Breko: Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht
    Breko
    Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht

    Die Förderung des FTTH-Ausbaus kann laut Breko nicht einfacher werden. Und sie funktioniert schlecht.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /