Abo
  • Services:

Onlinebanking Hibiscus 1.8 mit integriertem Backup

Version nutzt neues Datenbankformat

Die freie Onlinebanking-Software Hibiscus ist in der Version 1.8 erschienen, die ein neues Backup-System einführt. Gezeichnete Diagramme werden ab sofort mit Anti-Aliasing geglättet und die Software verwendet ein neues Datenbankformat, wodurch Nutzer bisheriger Versionen ihre Datenbestände umwandeln müssen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Hibiscus
Hibiscus
Die Java-Software verwendet nun eine aktualisierte HBCI4Java-Version, die den FinTS-Standard 3.0 besser unterstützt. Dieser ist eine Nachfolgeversion des HBCI-Standards und erlaubt unter anderem, sich mit Signaturkarten zu authentifizieren. Da Hibiscus als Plug-in innerhalb des Jameica-Frameworks läuft, profitiert die Onlinebanking-Software von dem neu in Jameica integrierten Backup-System. Die Sicherungen können sowohl manuell als auch automatisch durchgeführt werden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die interne Datenbank wurde vom Entwickler auf H2 umgestellt, so dass bereits vorhandene Benutzerdatenbanken in das neue Format umgewandelt werden müssen. In diesem Zusammenhang sind auch weitere Update-Hinweise online, die es zu beachten gilt.

Darüber hinaus zeigt die Software neu eingegangene Umsätze nun fett an. Wird eine Überweisung oder Lastschrift eingetragen, so durchsucht Hibiscus die bisherigen Umsätze nach demselben Empfänger und übernimmt den Verwendungszweck der letzten Zahlung. Sofern in der Zwischenablage Text vorhanden ist, dessen Zeilen mit "Konto" oder "BLZ" beginnen, übernimmt Hibiscus diese Informationen außerdem, wenn eine neue Zahlung erfasst wird.

Da Hibiscus nun Pfadangaben relativ zum Benutzerverzeichnis speichert, können die Benutzerdaten auf verschiedenen Computern verwendet werden, etwa wenn sie auf einem USB-Stick abgelegt werden. Die für die Diagramme verantwortliche Bibliothek unterstützt zudem Anti-Aliasing und Umsätze pro Kategorie lassen sich grafisch im zeitlichen Verlauf auswerten.

Jameica 1.6 und Hibiscus 1.8 können ab sofort heruntergeladen werden. Sowohl Hibiscus als auch Jameica stehen unter der GPL, die Installation wird für Windows, Linux und MacOS X erklärt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297€ + Versand oder Abholung im Markt
  2. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  3. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  4. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)

Olaf Willuhn 31. Mär 2008

Bisher gibt es nur Pakete fuer SuSE (Packman) und ArchLinux. Eigentlich genauso wie...

Olaf Willuhn 28. Mär 2008

Das eigene Computersystem fuer zweifelsfrei sicher zu halten finde ich durchaus mutig.

Olaf Willuhn 28. Mär 2008

Nein, RSA-Karten werden noch nicht unterstuetzt.

Glücklicher User 28. Mär 2008

Dem kann ich nur zustimmen! Außerdem Open Source und dank Java unter Lin/Mac und Win...

Krille_ 28. Mär 2008

Leider scheint die SW im Bereich der Chipkarten nur DDV-Karten zu unterstützen. Ich hab...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /