Digitale Bilderrahmen mit berührempfindlichem Rahmen

7, 8 und 10 Zoll große Displays

Digitale Bilderrahmen waren ein Renner im vergangenen Weihnachtsgeschäft und sollen sich auch weiter gut verkaufen, weshalb die Hersteller langsam dazu übergehen, den Displays neue Kunststücke beizubringen. Kodak stattet seine neuen Geräte mit einem berührempfindlichen Rahmen und einer rudimentären Bildbearbeitung aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Quick-Touch-Bilderrahmen von Kodak blenden auf Wunsch Bedienfelder ein, mit denen beispielsweise weitergeblättert, ein Bild gelöscht, gedreht oder ein Ordner gewechselt werden kann. Allerdings ist nicht das Display, sondern nur der umgebende Rahmen berührempfindlich. So hinterlässt der Besitzer aber auch keine Fingerabdrücke auf der Bildfläche.

Stellenmarkt
  1. SAP Berechtigungs / Basis Spezialist / Berater / Adminstrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. System Developer Inhouse (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München
Detailsuche

Kodak hat insgesamt drei Geräte angekündigt: Der M820 ist das mittlere der Displays mit einer 8 Zoll großen Bildschirmdiagonale und kostet rund 180,- US-Dollar. Der M1020 kostet 230,- US-Dollar, ist mit 10 Zoll aber auch etwas größer. Neben Fotos im JPEG-Format können sie auch MP3-Musik und Filme im MPEG-1- und -4-Format wiedergeben. Der P720 ist mit 7 Zoll das kleinste Gerät und liegt preislich bei 120,- US-Dollar. Ihm fehlen die Film- und Audiowiedergabe und der CompactFlash-Schacht.

Die Bilderrahmen sollen in den USA ab Mitte April 2008 in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Ransomware: Unternehmen beklagen immense Schäden durch Cyberangriffe
    Ransomware
    Unternehmen beklagen immense Schäden durch Cyberangriffe

    Die Angriffe mit Ransomware nehmen massiv zu, zeigt nun auch der Bitkom-Verband. Auch das Homeoffice wird sicherheitskritisch.

  2. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

  3. Model 2: Teslas 25.000-Dollar-Auto soll noch 2021 erprobt werden
    Model 2
    Teslas 25.000-Dollar-Auto soll noch 2021 erprobt werden

    Das Model 2 von Tesla soll angeblich noch in diesem Jahr in die Testproduktion gehen und wie bei Tesla üblich sehr früh vorgestellt werden.

Anon Y. Mouse 30. Mär 2008

ja nee schon klar so ein bilderrahmen braucht ja auch sooo viel strom wohl weit weniger...

DauBasher 28. Mär 2008

Natürlich ist das ein Verkaufsschlager! Man verschenkt es an Menschen die man nicht...

phino 28. Mär 2008

Gibts schon lange, kann mein Samsung-Bilderrahmen. Mit der Software von Samsung und den...

bassmichel 28. Mär 2008

also ich denke so einen digitaler bilderrahmen kommt irgendwie zwischen usb-staubsauger...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 154,65€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /