Abo
  • Services:

Digitale Bilderrahmen mit berührempfindlichem Rahmen

7, 8 und 10 Zoll große Displays

Digitale Bilderrahmen waren ein Renner im vergangenen Weihnachtsgeschäft und sollen sich auch weiter gut verkaufen, weshalb die Hersteller langsam dazu übergehen, den Displays neue Kunststücke beizubringen. Kodak stattet seine neuen Geräte mit einem berührempfindlichen Rahmen und einer rudimentären Bildbearbeitung aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Quick-Touch-Bilderrahmen von Kodak blenden auf Wunsch Bedienfelder ein, mit denen beispielsweise weitergeblättert, ein Bild gelöscht, gedreht oder ein Ordner gewechselt werden kann. Allerdings ist nicht das Display, sondern nur der umgebende Rahmen berührempfindlich. So hinterlässt der Besitzer aber auch keine Fingerabdrücke auf der Bildfläche.

Stellenmarkt
  1. Henry Schein Services GmbH, Langen
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Kodak hat insgesamt drei Geräte angekündigt: Der M820 ist das mittlere der Displays mit einer 8 Zoll großen Bildschirmdiagonale und kostet rund 180,- US-Dollar. Der M1020 kostet 230,- US-Dollar, ist mit 10 Zoll aber auch etwas größer. Neben Fotos im JPEG-Format können sie auch MP3-Musik und Filme im MPEG-1- und -4-Format wiedergeben. Der P720 ist mit 7 Zoll das kleinste Gerät und liegt preislich bei 120,- US-Dollar. Ihm fehlen die Film- und Audiowiedergabe und der CompactFlash-Schacht.

Die Bilderrahmen sollen in den USA ab Mitte April 2008 in den Handel kommen.



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

Anon Y. Mouse 30. Mär 2008

ja nee schon klar so ein bilderrahmen braucht ja auch sooo viel strom wohl weit weniger...

DauBasher 28. Mär 2008

Natürlich ist das ein Verkaufsschlager! Man verschenkt es an Menschen die man nicht...

phino 28. Mär 2008

Gibts schon lange, kann mein Samsung-Bilderrahmen. Mit der Software von Samsung und den...

bassmichel 28. Mär 2008

also ich denke so einen digitaler bilderrahmen kommt irgendwie zwischen usb-staubsauger...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /