Digitale Bilderrahmen mit berührempfindlichem Rahmen

7, 8 und 10 Zoll große Displays

Digitale Bilderrahmen waren ein Renner im vergangenen Weihnachtsgeschäft und sollen sich auch weiter gut verkaufen, weshalb die Hersteller langsam dazu übergehen, den Displays neue Kunststücke beizubringen. Kodak stattet seine neuen Geräte mit einem berührempfindlichen Rahmen und einer rudimentären Bildbearbeitung aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Quick-Touch-Bilderrahmen von Kodak blenden auf Wunsch Bedienfelder ein, mit denen beispielsweise weitergeblättert, ein Bild gelöscht, gedreht oder ein Ordner gewechselt werden kann. Allerdings ist nicht das Display, sondern nur der umgebende Rahmen berührempfindlich. So hinterlässt der Besitzer aber auch keine Fingerabdrücke auf der Bildfläche.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (w/m/d)
    Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V., Regensburg
  2. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Sensoren & Laser Senior für industrielle Bildverarbeitung
    Körber Technologies GmbH, Hamburg-Bergedorf
Detailsuche

Kodak hat insgesamt drei Geräte angekündigt: Der M820 ist das mittlere der Displays mit einer 8 Zoll großen Bildschirmdiagonale und kostet rund 180,- US-Dollar. Der M1020 kostet 230,- US-Dollar, ist mit 10 Zoll aber auch etwas größer. Neben Fotos im JPEG-Format können sie auch MP3-Musik und Filme im MPEG-1- und -4-Format wiedergeben. Der P720 ist mit 7 Zoll das kleinste Gerät und liegt preislich bei 120,- US-Dollar. Ihm fehlen die Film- und Audiowiedergabe und der CompactFlash-Schacht.

Die Bilderrahmen sollen in den USA ab Mitte April 2008 in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anon Y. Mouse 30. Mär 2008

ja nee schon klar so ein bilderrahmen braucht ja auch sooo viel strom wohl weit weniger...

DauBasher 28. Mär 2008

Natürlich ist das ein Verkaufsschlager! Man verschenkt es an Menschen die man nicht...

phino 28. Mär 2008

Gibts schon lange, kann mein Samsung-Bilderrahmen. Mit der Software von Samsung und den...

bassmichel 28. Mär 2008

also ich denke so einen digitaler bilderrahmen kommt irgendwie zwischen usb-staubsauger...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheit
FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
Artikel
  1. Open Data: GFF klagt gegen Bayern für freie Geodaten
    Open Data
    GFF klagt gegen Bayern für freie Geodaten

    Eine bayerische Behörde erstattete Anzeige gegen Journalisten und andere, die amtliche Geodaten veröffentlicht hatten. Die GFF klagt dagegen.

  2. Accurec: Krefelder Firma will Lithium aus Altbatterien recyceln
    Accurec
    Krefelder Firma will Lithium aus Altbatterien recyceln

    15 Millionen Elektroautos sollen bis 2030 deutsche Straßen befahren. Die Abhängigkeit vom Lithium steigt. Ist Altbatterien-Recycling die Lösung?

  3. Phantom Liberty: In Cyberpunk 2077 kämpft ein weiterer Schauspieler
    Phantom Liberty
    In Cyberpunk 2077 kämpft ein weiterer Schauspieler

    Der von Keanu Reeves dargestellte Johnny Silverhand ist nicht der einzige Star: In der Erweiterung von Cyberpunk 2077 tritt Idris Elba auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /