Abo
  • Services:

SDK für den Eee-PC

Image mit Xandros und Entwicklungswerkzeugen

Asus hat für seinen Eee-PC ein Software Development Kit (SDK) veröffentlicht. Darin sind Werkzeuge enthalten, um Anwendungen speziell auf das Mini-Display des Computers zu optimieren und entsprechende Linux-Pakete vorzubereiten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das SDK wird als 1,2 GByte großes ISO-Image zum Download angeboten. Dabei wird als Betriebssystem Xandros Desktop Open Circulation Version 4.5 verwendet - von Xandros stammt auch das auf dem Eee-PC selbst laufende Linux. Als Entwicklungsumgebung ist Eclipse enthalten, als Bibliothek für die grafischen Oberflächen wird auf Qt gesetzt. Entsprechend ist auch das Qt-Plug-in für Eclipse mit dabei. Auf dem Eee-PC sind jedoch auch Gtk+-Bibliotheken vorhanden.

Zusätzlich ist eine von Xandros entwickelte Software enthalten, um Installationspakete im Debian-Format für den Eee-PC zu erstellen. Das System - das nicht von CD läuft, sondern installiert werden muss - enthält außerdem Dokumentationen, wie die eigenen Anwendungen in die Eee-PC-Oberfläche integriert werden. Das Benutzerhandbuch ist ebenfalls als Download erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 102,46€ + Versand

Trottelvernicht... 28. Mär 2008

Natürlich hat Eclipse einen GUI Builder, das ist ja eben das erwähnte Qt Plugin...

CyberTom 28. Mär 2008

...vom Eee-PC zum iPhone? Welche Hirnwindungsverschlingung ist denn da wieder schief...


Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /