Solarenergie: 1 US-Dollar pro Watt

MIT-Ausgründung will verbesserte Photovoltaik-Zellen produzieren

Während viele Unternehmen im Solarenergie-Markt auf die Entwicklung neuer Photovoltaik-Zellen, meist auf der Basis von Nanotechnologie, setzen, konzentriert sich 1366 Technologies auf die Weiterentwicklung konventioneller Solarzellen auf Silizium-Basis. Durch den Einsatz neuer Fertigungstechniken will das Unternehmen die Effizienz multikristalliner Siliziumzellen um gut 25 Prozent gesteigert haben. Das amerikanische Unternehmen ist eine Gründung von Wissenschaftlern des Massachusetts Institute of Technology (MIT).

Artikel veröffentlicht am ,

1366 Technologies hat sich für Silizium entschieden, weil dieses Material gängig, ungiftig und zuverlässig ist. Durch mehrere Verbesserungen ist es den Forschern gelungen, die multikristallinen Zellen so effizient zu machen wie Zellen, die aus monokristallinem Silizium hergestellt werden. Diese Zellen sind jedoch in der Herstellung deutlich teurer als die von 1366 verwendeten multikristallinen.

Stellenmarkt
  1. Testingenieure Automotive (m/w/d)
    ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, München
  2. Digitalisierungskoordinator*- in (m/w/d)
    Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten, Bonn
Detailsuche

Für die Effizienzsteigerung sind mehrere Entwicklungen verantwortlich. So haben die Forscher etwa die Oberflächenbeschaffenheit der Zellen geändert. Statt einer glatten hat die Zelle nun eine raue Oberfläche, die das Licht weniger stark reflektiert als eine glatte. Dadurch wird mehr Licht von Silizium absorbiert und in Elektrizität gewandelt.

Zur Kostensenkung trägt bei, dass die Silberdrähte, die den Strom aus dem Silizium abführen, dünner gemacht wurden. Ihr Durchmesser beträgt jetzt nur noch ein Fünftel der üblicherweise verbauten Drähte. Gleichzeitig wurde die Leitfähigkeit der Drähte verbessert, um den Verlust an Durchmesser auszugleichen. Auf diese Weise bedarf es weniger Silber, was Kosten spart. Gleichzeitig können die Drähte enger angeordnet werden, was wiederum zur Effizienzsteigerung beiträgt.

Die Entwicklungen stammen aus dem Labor von Emanuel Sachs am MIT. Sachs hat 1366 Technologies zusammen mit Frank van Mierlo gegründet und firmiert jetzt als Technikchef des Unternehmens. Dem Vorstand gehört mit Robert Metcalfe, dem Erfinder des Ethernet, ein weiterer bekannter MIT-Wissenschaftler an.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit dem neuen Verfahren soll es möglich sein, die Produktionskosten für Solarmodule deutlich zu senken, sagt Sachs. Durch weitere Verbesserungen glaubt er, wird es gelingen, die Herstellungskosten der Module bis zum Jahr 2012 so weit zu senken, dass sie bei 1,- US-Dollar pro Watt liegen. Derzeit kosten Solarzellen noch über 2,- US-Dollar pro produziertem Watt.

1366 Technologies hat gerade Risikokapital von über 12 Millionen US-Dollar eingeworben. Mit diesem Geld will das Unternehmen nun eine Pilotfabrik in Lexington, einem Vorort von Boston im US-Bundesstaat Massachusetts, errichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


crol 09. Okt 2009

gezeitenkraftwerke wären auch eine alternative.. natürlich ohne Strände zu verschandeln...

MaxPower 31. Mär 2008

Lerne erst einmal Lesen, dann darfst Du auch was schreiben.

DerirreVolterer 28. Mär 2008

Die Formulierung ist etwas daneben, weil eigentlich die Kosten je Einheit der zur...

Technikfreak 28. Mär 2008

du lebst auf dem falschen Planeten



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Connect-Festnetztest: Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser
    Connect-Festnetztest
    Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser

    Erstmals nahm Deutsche Glasfaser an dem Vergleich teil und war besser als die Telekom. Allerdings sind beide in unterschiedlichen Kategorien gelistet.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /