Abo
  • IT-Karriere:

Militär-Roboter soll eigenständig WLAN-Netze aufbauen

Entwicklung wird von der US-Militärforschung bezahlt

IRobot, ein Hersteller von Haushalt-Roboterstaubsaugern, hat eine Ausschreibung des US-Militärs gewonnen. Dabei geht es um die Entwicklung eines kleinen Roboters, der von den Truppen im Feld zum Aufbau von WLAN-Kommunikationsnetzen verwendet werden soll. Die LANdroids sollen sogar geworfen werden können und bauen nach ihrer Landung selbstständig untereinander Funknetzwerke auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Die US-Militärforschungsbehörde DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) finanziert das LANdroids-Programm mit einem unbekannten Betrag. Ziel ist die Entwicklung eines kleinen, preiswerten und robusten Geräts, mit dem die Soldaten kleine Funknetze aufbauen können. Das System wird von einem einzelnen Soldaten getragen und soll günstig wie ein Wegwerfartikel werden.

Stellenmarkt
  1. Verti Versicherung AG, Teltow bei Berlin
  2. Landeshauptstadt München, München

Nach Angaben von iRobot, die mit dem PackRobot auch schon einen funktionierenden Militärroboter im Programm haben, sollen die LANdroids eine Kommunikationsinfrastruktur aufbauen können, die aus mehreren, untereinander vernetzten Geräten besteht.

Die Handhabung soll für die Soldaten so einfach wie möglich sein - der LANdroid kann einfach abgelegt bzw. geworfen werden und nimmt dann mit seinesgleichen Kontakt auf, um Ad-hoc-Netzwerke zu errichten, die von den Truppen genutzt werden können.

Die Fernmelderoboter sollen von sich aus Hindernisse erkennen und ihnen ausweichen können, sagte iRobot, was darauf schließen lässt, dass die Geräte mit einem Antriebssystem ausgerüstet werden und in eine bessere Position fahren können, um zu ihren Brüdern Kontakt aufbauen zu können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Yaves 20. Mai 2008

wo es neue methoden gibt sich zu informieren gibt es neue möglichkeiten informationen zu...

King Troll 22. Apr 2008

ausserdem ist windows viel zu teuer - nich zu wertvoll, aber zu teuer

Joe Kuntz 28. Mär 2008

Oh mann... es geht um die informelle Informationsübertragung von Feindinformationen und...

Pornoroboter 27. Mär 2008

Und senkt vielleicht die Anzahl der Vergewaltigungen im Irak.

oli_s_ 27. Mär 2008

Zumindest bietet das doch mal spannende hacking-optionen^^


Folgen Sie uns
       


Ancestors - Fazit

Mehre Millionen Jahre in einem Spiel: Dieses mutige Ziel hat sich das Indiegame Ancestors - The Humankind Odyssee gesetzt.

Ancestors - Fazit Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
    Recruiting
    Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
    Von Robert Meyer

    1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
    3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

      •  /