• IT-Karriere:
  • Services:

Militär-Roboter soll eigenständig WLAN-Netze aufbauen

Entwicklung wird von der US-Militärforschung bezahlt

IRobot, ein Hersteller von Haushalt-Roboterstaubsaugern, hat eine Ausschreibung des US-Militärs gewonnen. Dabei geht es um die Entwicklung eines kleinen Roboters, der von den Truppen im Feld zum Aufbau von WLAN-Kommunikationsnetzen verwendet werden soll. Die LANdroids sollen sogar geworfen werden können und bauen nach ihrer Landung selbstständig untereinander Funknetzwerke auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Die US-Militärforschungsbehörde DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) finanziert das LANdroids-Programm mit einem unbekannten Betrag. Ziel ist die Entwicklung eines kleinen, preiswerten und robusten Geräts, mit dem die Soldaten kleine Funknetze aufbauen können. Das System wird von einem einzelnen Soldaten getragen und soll günstig wie ein Wegwerfartikel werden.

Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. Blickle Leitstellen & Kommunikationstechnik GmbH & Co KG, Ludwigsburg

Nach Angaben von iRobot, die mit dem PackRobot auch schon einen funktionierenden Militärroboter im Programm haben, sollen die LANdroids eine Kommunikationsinfrastruktur aufbauen können, die aus mehreren, untereinander vernetzten Geräten besteht.

Die Handhabung soll für die Soldaten so einfach wie möglich sein - der LANdroid kann einfach abgelegt bzw. geworfen werden und nimmt dann mit seinesgleichen Kontakt auf, um Ad-hoc-Netzwerke zu errichten, die von den Truppen genutzt werden können.

Die Fernmelderoboter sollen von sich aus Hindernisse erkennen und ihnen ausweichen können, sagte iRobot, was darauf schließen lässt, dass die Geräte mit einem Antriebssystem ausgerüstet werden und in eine bessere Position fahren können, um zu ihren Brüdern Kontakt aufbauen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ (zzgl. 4,99€ Versand)
  2. 79,99€ (bei razer.com)
  3. 26,73€ (bei otto.de)
  4. 57,99€

Yaves 20. Mai 2008

wo es neue methoden gibt sich zu informieren gibt es neue möglichkeiten informationen zu...

King Troll 22. Apr 2008

ausserdem ist windows viel zu teuer - nich zu wertvoll, aber zu teuer

Joe Kuntz 28. Mär 2008

Oh mann... es geht um die informelle Informationsübertragung von Feindinformationen und...

Pornoroboter 27. Mär 2008

Und senkt vielleicht die Anzahl der Vergewaltigungen im Irak.

oli_s_ 27. Mär 2008

Zumindest bietet das doch mal spannende hacking-optionen^^


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

    •  /