• IT-Karriere:
  • Services:

Citrix XenServer 4.1 verfügbar

Virtualisierung unterstützt Windows Vista als Gast

Der Citrix XenServer 4.1 ist fertig. Dabei handelt es sich um die erste neue kommerzielle Xen-Variante, seit Citrix das Unternehmen XenSource gekauft hat. Die neue Version soll sich besser skalieren lassen und kann nun auch Microsofts aktuelles Betriebssystem Windows Vista als Gastsystem laufen lassen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die bessere Skalierbarkeit der Software soll unter anderem erreicht werden, da XenServer nun "Rapid Virtualization Indexing" (früher "Nested Page Tables") in neuen AMD-Prozessoren verwenden kann. Damit bekommt eine virtuelle Maschine ihren eigenen Adressraum im Speicher und kann diesen selbst verwalten, was den Hypervisor entlasten soll. XenServer 4.1 bietet überdies eine bessere iSCSI-Kompatibilität und kann 10-GBit/s-Netzwerkkarten (Mellanox/Chelsio) verwenden.

Stellenmarkt
  1. Vinci Energies Deutschland ICT GmbH, Münster
  2. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Bei den Gastsystemen können nun Red Hat Enterprise Linux 5, Oracle Enterprise Linux 5 sowie CentOS 5 in den 32- und 64-Bit-Editionen eingesetzt werden und die 32-Bit-Edition von Windows Vista wird ebenfalls unterstützt. Wer Managementsoftware entwickelt, die über das XenAPI auf den Hypervisor zugreift, hat nun auch Java-Bindings zur Verfügung.

Kunden mit einer fortwährenden Lizenz oder dem "Subscription Advantage Program" sowie mit XenSource-Lizenzen bzw. -Supportverträgen können die neue Version der Virtualisierungssoftware ab sofort herunterladen. Die Preise für die XenServer-Editionen beziehen sich auf jeweils zwei CPUs und beginnen bei 900,- US-Dollar für die Standardedition. Die Enterprise-Variante kostet 3.000,- US-Dollar, die Platinum Edition 5.000,- US-Dollar, soll aber erst etwas später fertig werden als die übrigen Versionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Zotac GeForceRTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 769€, INNO3D GeForce RTX 3090 iChill X4 für...

JN 15. Apr 2008

Klar. Die gibts noch, wird es auch bei den nächsten Versionen weiterhin geben. Nur...

Crimson Editor 28. Mär 2008

Xen gern. Citrix gern! Nimm die kostenfreie Express Version von XenServer


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /