• IT-Karriere:
  • Services:

Datenübertragung per EDGE auf 592 KBit/s beschleunigt

Software-Upgrade ermöglicht schnellere Datenraten

Nokia Siemens Networks hat die Datenübertragungsgeschwindigkeit via EDGE verdoppelt. Ab dem dritten Quartal 2008 sollen die Netzbetreiber via Software-Update die höheren Bandbreiten bereitstellen können.

Artikel veröffentlicht am , yg

Nokia Siemens Networks hat mit seiner Dual-Carrier-EDGE-Software eine Lösung präsentiert, die bei ihren GSM/EDGE-Basisstationen die Datenraten per EDGE verdoppeln soll. EDGE steht für Enhanced Data Rates for GSM Evolution und bezeichnet eine Technik, mit der sich Daten im GSM-Netz durch ein zusätzliches Modulationsverfahren schneller übertragen lassen. Derzeit schaffen EDGE-fähige Mobiltelefone Datenübertragungsraten von bis zu 220 KBit/s im Downlink und 110 KBit/s im Uplink - das entspricht in etwa 4facher ISDN-Geschwindigkeit.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. Universitätsstadt MARBURG, Marburg

Mit dem Software-Update sollen nun bis zu 592 KBit/s im Downlink möglich werden. Zum Vergleich: Per UMTS sind Übertragungsraten von 384 KBit/s im Downlink machbar, HSDPA liefert demnächst bis zu 7,2 MBit/s.

Nokia Siemens Networks will es jedoch nicht bei einer Download-Rate von knapp 600 KBit/s belassen: Der Hersteller hat bereits Pläne für EGPRS 2, das bis zu 1,2 MBit/s im Downlink und bis zu 473 KBit/s für Uploads ermöglichen soll. Die Weiterentwicklung von EDGE beruht dabei auf dem Standard 3GPP in der Version 7. Für die Netzbetreiber ist das Software-Upgrade eine kostengünstige Möglichkeit, die Übertragungsraten im GSM-Netz zu erhöhen, da keine neue Infrastruktur errichtet werden muss.

Das Software-Upgrade für die GSM/EDGE-Basistationen von Nokia Siemens Networks soll ab Herbst 2008 zur Verfügung stehen. Das Upgrade ist laut Nokia Siemens Networks für 260 Mobilfunknetze in 117 Ländern geeignet. Wer die schnelleren Datenübertragungsraten nutzen will, muss sich allerdings ein neues Handy zulegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Dr. Who 16. Apr 2008

Ich denke du bist ein VOLLIDIOT... Was meint ihr?

erwin p. 28. Mär 2008

laut dieser aussendung darf man in ein neues gerät investieren,.. apple iphone besitzer...

ppppppplp 27. Mär 2008

Ich habe auch das Nokia E61 und bin von der Das kann ich bestätigen. Ich hatte vor dem...

Der feine... 27. Mär 2008

... bei den Providern. Den SERVICE-ANBIETERN. Nope.

Siga 27. Mär 2008

Garnicht. Bis die Masten aktualisiert sind, ist dein Vertrag ausgelaufen und Handies...


Folgen Sie uns
       


Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
    Norbert Röttgen
    Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

    In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
    2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
    3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

      •  /