Apple verbietet Windows-Anwendern Safari-Installation

Unsinnige Angaben in den Lizenzbedingungen für Safari für Windows

Immer wieder drängen Softwarehersteller ihre Kunden dazu, die Lizenzbedingungen ihrer Produkte einzuhalten. Daher sollte man annehmen, dass diese entsprechend sorgsam ausgearbeitet werden. Dem scheint aber nicht immer so, wie ein aktuelles Beispiel zeigt: Denn gemäß den Lizenzbedingungen für die Windows-Ausführung von Safari darf die eigentliche Kundengruppe den Browser gar nicht erst installieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Safari für Windows
Safari für Windows
In den Lizenzbedingungen der Windows-Ausführung von Safari 3.1 heißt es unter Punkt 2: "Der Lizenzgeber erteilt Ihnen hiermit das Recht zur Installation und Benutzung einer Kopie der Apple Software auf jeweils einem Apple Computer." Wer sich daran hält, darf die Windows-Fassung von Safari somit auf keinem Windows-Rechner installieren. Demnach wäre der Einsatz von Safari für Windows nur auf Apple-Rechnern gestattet, auf denen Windows in einer virtuellen Maschine läuft. Allerdings auch nur, wenn Safari nicht parallel auf dem MacOS-System läuft, will man die Lizenzbestimmungen einhalten.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche* Mitarbeiter*in (m/w/d) für IT-Sicherheitsforschung / Analyse von IT-Angriffsmethoden ... (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, München
  2. IT Mitarbeiter (m/w/d) im 1st Level Support
    Grünecker Patent- und Rechtsanwälte, München
Detailsuche

Es bleibt verwunderlich, dass Apple so nachlässig bei den Lizenzbedingungen agiert und diese offenbar nicht geprüft hat. Wenn einem Hersteller selbst die eigenen Lizenzbestimmungen so unwichtig sind, dass sich ein derartiger Fehler einschleichen kann, ist es nur schwer zu vermitteln, warum Anwender sich so strikt daran halten sollten.

Viel Glück hatte Apple nach der Veröffentlichung der Final-Version von Safari 3.1 für die Windows-Plattform ohnehin nicht. Denn der Softwarekonzern hat Safari 3.1 über das iTunes-Updates verteilt, was vom Mozilla-Chef scharf kritisiert wurde. Zwar wurde der Browser nicht automatisch installiert, allerdings stieß diese Art der Distribution unangenehm auf. Denn damit wird über eine Update-Komponente Software installiert, die vorher gar nicht auf dem betreffenden Rechner vorhanden war. Zudem wurden bereits zwei Sicherheitslecks in der Windows-Ausführung von Safari 3.1 gefunden, die bislang nicht geschlossen wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


IP-Adresse... 29. Mär 2008

Ist das nicht dieser Salvatore?

MrsColumbo 29. Mär 2008

Dr. Med. Lucky Strike

T-Bone-Steak 28. Mär 2008

Gut gesprochen! - Kein Vertrag ohne Weisheit! Ob wir deshalb mehr ausländische...

PolitikerNEU 28. Mär 2008

Man könnte probieren, den Safari für Windows mit Wine auf dem Mac zum laufen bringen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /