• IT-Karriere:
  • Services:

AMD schickt korrigierte Phenom-X4-Prozessoren ins Rennen

Spitzenmodell ist der Phenom X4 9850 Black Edition mit 2,5 GHz

Nach wiederholten Verzögerungen und einem Bug im "Translation Lookaside Buffer" (TLB) des L3-Caches hat AMD nun mit der Auslieferung von Phenom-Prozessoren ohne diesen Fehler begonnen. Die Chips basieren auf AMDs K10-Architektur und kommen im korrigierten B3-Stepping daher. Zu erkennen sind sie am Namen, denn die Modellnummer 9x50 zeigt an, dass es sich um eine der neuen CPUs handelt. Zudem gibt es einen stromsparenden Quad-Core-Chip sowie die ersten beiden Triple-Cores.

Artikel veröffentlicht am ,

Phenom X4
Phenom X4
AMDs neues Spitzenmodell ist der Phenom X4 9850 Black Edition mit vier Kernen und einem freien Multiplikator, der das Übertakten der CPU erlaubt. Er kommt auch in AMDs Spider-Plattform zum Einsatz, die mit dem Chipsatz AMD 790 bis zu vier Radeon-HD-3800-Karten unterstützt. Der Prozessor läuft mit 2,5 GHz, verfügt über 512 KByte L2-Cache je Kern sowie 2 MByte L3-Cache. Gefertigt wird er in 65-Nanometer-Technik in Dresden und hat eine Thermal Design Power (TDP) von 125 Watt. Der Preis für den Prozessor liegt bei Abnahme von 1.000 Stück bei 235,- US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

Phenom X4 Logo
Phenom X4 Logo
Der zweite in der Reihe ist der Phenom X4 9750 mit 2,4 GHz und einer TDP von 95 oder 125 Watt zum Preis von 215,- US-Dollar. Das Gleiche kostet das Modell Phenom X4 9650, das mit 2,3 GHz bei einer TDP von 95 Watt läuft. Der "Kleinste" in der Runde ist das Modell X4 9550 mit 2,2 GHz bei ebenfalls 95 Watt TDP und einem Preis von 209,- US-Dollar.

Die Preise gelten laut AMDs Preisliste ab 7. April 2008, so dass die Chips wohl ab nächster Woche im Handel sein sollten.

Phenom X3 Logo
Phenom X3 Logo
Mit dem Phenom X4 9100e stellte AMD zudem einen besonders stromsparenden Quad-Core-Prozessor vor, der nur eine TDP von 65 Watt besitzt. Allerdings ist der Prozessor nur mit 1,8 GHz getaktet, Preise nennt AMD nicht und will den Chip nur an OEMs verkaufen.

Auch einen ersten Triple-Core-Prozessor bringt AMD jetzt über OEMs auf den Markt, nennt aber auch hier keinen Termin. Als erste Chips werden ein Phenom X3 8600 mit 2,3 GHz und ein Phenom X3 8400 mit 2,1 GHz auf den Markt kommen, Preise für die Chips stehen auch hier nicht in AMDs Preisliste.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (-14%) 42,99€
  3. (-28%) 42,99€

DexterF 07. Apr 2008

Jawoll: der FSB ist nämlich verglichen mit dem Crossbar schneckenlahm. Und der Aufbau...

Die Linke 27. Mär 2008

Ja, sag ich doch! Ich habe nix dagegen, wenn jemand sagt, er fühle sich damit als hätte...

oni 27. Mär 2008

Nicht für alles braucht man mehr als 1,8GHz. Wenn man noch Virtualisierung macht, dann...

7bf 27. Mär 2008

wer außer einem kleinem Prozentsatz weiß den schon wie sein Prozessor heißt? Selbst MS...

Serbitar 27. Mär 2008

Diese Aussage ist nicht dumm sondern korrekt. Denk mal an die Zeit vor dem core2duo. Da...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /