• IT-Karriere:
  • Services:

Freenet will angeblich Debitel kaufen (Update)

Verkauf des Festnetzgeschäfts soll helfen, die Übernahme zu finanzieren

Freenet will seinen Mobilfunk-Konkurrenten Debitel übernehmen. Das Manager Magazin berichtet, Freenet sei sich mit Debitel-Eigner Permira fast handelseinig.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit gehört Debitel dem Finanzinvestor Permira, die den Mobilfunkanbieter im Mai 2004 für rund 640 Millionen Euro von der Swisscom kauften. Nun soll das Unternehmen für 1,4 bis 1,5 Milliarden Euro an Freenet verkauft werden, berichtet das Manager Magazin unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Stellenmarkt
  1. windream, Bochum
  2. B&O Service und Messtechnik AG, Bad Aibling, München

Freenet-Chef Eckhard Spoerr wolle die Übernahme durch den Verkauf von Freenets DSL-Geschäft finanzieren, heißt es in dem Bericht weiter. Sowohl United Internet als auch Telefonica hätten Interesse am Festnetzgeschäft von Freenet, wobei laut Manager Magazin ein Kaufpreis von 600 bis 700 Millionen Euro im Gespräch sei.

Noch könne die Übernahme von Debitel allerdings scheitern, etwa wenn der Verkauf des Festnetzgeschäfts von Freenet nicht zustande kommt. Zudem verlangt Freenet-Chef Spoerr von Permira ein Verkäuferdarlehen, mit dem der Finanzinvestor die Debitel-Übernahme mitfinanzieren soll, heißt es in dem Bericht.

Nachtrag vom 26. März 2008, um 19:15 Uhr:
Mittlerweile hat Freenet die Verhandlungen mit Permira offiziell bestätigt. Sollen die Gespräche zum Erfolg führen, würde Freenet die Debitel-Gruppe einschließlich ihrer Verbindlichkeiten übernehmen und den Debitel-Aktionären hierfür eine Beteiligung von 24,9 Prozent an Freenet einräumen. Darüber hinaus wäre ein Barkaufpreis zu entrichten, der ganz oder teilweise über ein Verkäuferdarlehen finanziert würde.

Noch gebe es allerdings einige Details zu klären und es steht auch noch die Zustimmung der Gremien der beteiligten Unternehmen und des Bundeskartellamtes sowie eine Einigung mit den finanzierenden Banken der Debitel-Gruppe aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 39,99€
  2. 4,26€
  3. 3,61€
  4. 4,99€

Moritz Kipp 10. Apr 2008

Meine lieben Damen und Herren, ich darf nur darauf hinweisen, dass die freundlichen Damen...

Moritz Kipp 10. Apr 2008

Lieber Fieblade210, ich muss schon sagen, dass dies ein Armutszeugnis ist, welches du...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /