Abo
  • Services:

Studie: Kinder sind länger online als angenommen

Viele kommen mit ungeeigneten Inhalten in Berührung

Kinder sind viel länger im Internet unterwegs als gemeinhin angenommen. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie, die von der britischen Regierung initiiert wurde. Demnach verbringen 13- bis 18-Jährige rund 20 Stunden in der Woche im Internet. Das ist mehr als drei Mal so viel wie bisher angenommen wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den Ergebnissen des Institute for Public Policy Research (ippr) hat damit das Internet den Platz des Fernsehens bei den Jugendlichen eingenommen.

Inhalt:
  1. Studie: Kinder sind länger online als angenommen
  2. Studie: Kinder sind länger online als angenommen

Die meiste Zeit stöbern die Jugendlichen dabei auf Social-Networking-Sites wie Bebo, MySpace und Facebook oder auf dem Videoportal YouTube. Dabei verbringen sie zuweilen auch die halbe Nacht vor dem Computer. Aufsicht oder Kontrolle durch Eltern gibt es dabei kaum. Das liege, so ippr, am fehlenden Wissen und Verständnis der Eltern, die oft keine Ahnung davon haben, was ihre Kinder im Internet machen.

Laut ippr haben vier von fünf Kindern und Jugendlichen zwischen 5 und 15 Jahren in Großbritannien zu Hause Zugang zum Internet. Fast jedes zweite Kind (40 Prozent) zwischen 8 und 11 Jahren sowie mehr als zwei Drittel (71 Prozent) der 12- bis 15-Jährigen gaben an, beim Surfen meistens allein und unbeaufsichtigt vor dem Computer zu sitzen.

Allerdings lassen sich die Jugendlichen auch von Restriktionen nicht beeindrucken. So umgehen sie etwa die Beschränkungen des Internetzugangs auf Schulcomputern, indem sie sich als Administrator anmelden, oder machen sich bei Social-Networking-Sites älter, um das notwendige Mindestalter zu erreichen.

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Mauth.CC GmbH, Mauth

Entsprechend erschreckend waren die Erfahrungen, die die Kinder und Jugendlichen im Internet gemacht haben: Mehr als die Hälfte (57 Prozent) sind bereits, wenn auch meist versehentlich, mit Pornografie in Berührung gekommen, 25 Prozent haben entsprechenden Spam bekommen. Immerhin haben fast die Hälfte der Eltern auf den heimischen Rechnern irgendwelche Blockade-Werkzeuge installiert, die bestimmte Webseiten sperren. Doch nur 7 Prozent von ihnen war bewusst, dass ihr Nachwuchs trotzdem in Kontakt mit sexuellen Inhalten gekommen war.

Studie: Kinder sind länger online als angenommen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. 4,99€
  3. 9,99€

möp 12. Jan 2011

Ja, klasse Idee, Massen an Kindern wegen skuriler Moralvorstellungen und elterlicher...

Zensursula 09. Jun 2009

Oh mein Gott, das sind ja furchtbare Verhältnisse! Ich bin zutiefst erschüttert. Dagegen...

kikimi 03. Apr 2008

Ich sagte ja nicht, dass es unmöglich sei, auf solch Seiten zu stoßen, deswegen das...

heinzelmann 27. Mär 2008

ja hab auch mit 13 schon die schränke bei den eltern durchwühlt und bin gut fündig...

billy 27. Mär 2008

Um sich den täglichen Lügen und Vorfilterungen der Medien, mit den zur Auswahl stehenden...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Active Shooter Massive Kritik an Amoklauf-Simulation auf Steam
  2. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  3. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen

    •  /