Auswärtiges Amt für Einsatz offener Standards geehrt

FSFE und FFII übergeben Brief und Torte für Vizekanzler Steinmeier

Zum heutigen Document Freedom Day haben Vertreter der Free Software Foundation Europe (FSFE) und des Fördervereins für eine Freie Informationelle Infrastruktur (FFII) das Auswärtige Amt für seinen Einsatz offener Standards geehrt. Das Amt setzt das freie OpenDocument Format (ODF) intern ein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Document Freedom Day 2008 in Berlin
Document Freedom Day 2008 in Berlin
Laut FSFE und FFII ist das Auswärtige Amt aufgrund seiner Haltung in Bezug auf offene Standards auszeichnungswürdig. So würde sich das Außenministerium nicht nur auf den internen Einsatz offener Formate wie OpenDocument beschränken, sondern auch innerhalb der Bundesverwaltung sowie international für offene Standards eintreten.

Stellenmarkt
  1. IT Generalist (m/w/d)
    Hays AG, Göppingen
  2. Head of Customer Segment Management (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
Detailsuche

Die beiden Gruppen wählten daher den für den heutigen 26. März 2008 ausgerufenen "Document Freedom Day", um die Institution auszuzeichnen. Der unter anderem von der FSFE, der ODF Alliance, IBM, Red Hat und Sun ausgerufene Aktionstag sollte von Gruppen auf der ganzen Welt genutzt werden, um "Flagge zu zeigen".

Die Aktivisten überreichten daher einen Brief, ein Buch sowie eine Torte an einen Stellvertreter des Außenministers und Vizekanzlers Frank-Walter Steinmeier (SPD). "Wir freuen uns, dass wir Ihnen diese Auszeichnung überreichen können", sagte Matthias Kirschner, stellvertretender Deutschlandkoordinator der FSFE. "Auch wenn es für jede öffentliche Verwaltung aus wirtschaftlichen und rechtsstaatlichen Prinzipien selbstverständlich sein sollte, offene Dokumentenstandards zu unterstützen.". Sein Kollege Stephan Uhlmann vom FFII Deutschland unterstrich nochmals, dass der Austausch elektronischer Dokumente zwischen Bürgern und Verwaltungen nicht von einem Hersteller abhängig sein dürfe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /