Abo
  • Services:

Update 2.4 für World of Warcraft mit Sonnenbrunnen-Insel

Blizzard hat nach Servicearbeiten die Server mit dem neuen Patch eröffnet

Neue Insel, zusätzliche Quests, weitere Instanzen und Änderungen bei den Klassen: Der Patch 2.4 für das Onlinerollenspiel World of Warcraft (WoW) ist auch hierzulande auf die Server gespielt. Highlight ist eine neue Insel, auf der neben "brutalen" Bossen auch vielfältige Belohnungen warten.

Artikel veröffentlicht am ,

World of Warcraft 2.4
World of Warcraft 2.4
Die europäischen Server sind wieder online: Nachdem Blizzard am 26. März 2008 in der Nacht begann, alles für die neuen Inhalte vorzubereiten, warten ein paar Stunden später gegen Mittag die Inhalte des 291 MByte großen Updates der Version 2.4 von World of Warcraft auf die Spieler. Wer sich nun beim Onlinerollenspiel anmeldet, bekommt das Update automatisch eingespielt und installiert - falls er nicht sowieso schon am Pre-Loading in den vergangenen Tagen teilgenommen hatte.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Frankfurt am Main
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

World of Warcraft 2.4
World of Warcraft 2.4
Wichtigste Neuerung von World of Warcraft (WoW) 2.4: Die Insel des Sonnenbrunnens ist eröffnet. Das Eiland, nördlich von Sonnenwind gelegen, enthält das Sonnenbrunnenplateau - eine Anlaufstelle für jede Menge neue, tägliche Quests sowie für Instanzen, in die sich fünf bis 25 Spieler stürzen können. Dort warten zahlreiche Boss-Gegner, die mit Namen wie Brutallus schon andeuten, dass es hart zur Sache geht - dafür winken aber auch besonders wertvolle Belohnungen.

Die wichtigsten Änderungen bei den Klassen betreffen wohl die Schamanen. So hat Blizzard die "Schamanistische Wut" von einem Zauber in eine Fähigkeit umgewandelt, die nun nicht mehr gebannt werden kann. Die Verwandlung zum Geisterwolf wurde um eine Sekunde reduziert - wer das entsprechende Talent ausgebaut hat, wechselt die Gestalt sogar ohne jede Verzögerung. Bei Priestern haben die Designer das Talent "Seele der Macht" umgestrickt, das nun für 15 Sekunden die Zaubertempowertung um 20 Prozent erhöht und die Manakosten um 20 Prozent verringert. Praktisch: Hexenmeister können jetzt andere Spieler in Instanzen hineinteleportieren.

World of Warcraft 2.4
World of Warcraft 2.4
Auch an der Bedienoberfläche gibt es ein paar Änderungen. So hat Blizzard das Kampflog neu gestaltet, das nun eine verbesserte Filterung des Kampflog-Textes erlaubt und übersichtlicher ist. Spieler können zudem ab sofort selbst bestimmen, in welchen Farben Freunde und Feinde angezeigt werden. Außerdem ist es nun möglich, Spieler einer anderen Faktion zu betrachten, sofern diese nicht PvP-geflaggt sind.

Die PVP-Modi hat Blizzard nur dezent überarbeitet. Beispielsweise sind die Wartezeiten für die Arenen jetzt kürzer, damit die Kämpfer schneller an den Gefechten teilnehmen können. Und wenn ein Mitstreiter 50-mal oder häufiger auf einem Schlachtfeld stirbt, ist er für den Rest der Schlacht keine Ehre mehr wert. Weitere Infos hierzu und zu den weiteren Überarbeitungen sind in den Patch-Details zu finden.

Spieler können mit der aktuellen Version auch auf speziellen Turnier-Realms antreten - das ist der Versuch von Blizzard, stärker in das Geschäft mit E-Sport einzusteigen. Wer sich für einmalige 15,- Euro anmeldet, darf auf den neuen Realms ab April 2008 Charaktere der Stufe 70 mit epischer Ausrüstung erstellen und gegen andere Spieler in einem weltweiten Arenaturnier antreten. Beim Finale winken Preisgelder von immerhin 120.000 Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€ + Versand
  2. 116,75€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

kargath 01. Apr 2008

Naja, der rechtschreib king sicher nicht!

dudufreak 27. Mär 2008

die 12 euro im monat kann ich mir leisten und alles andere was auch noch spass machen...

HL38 27. Mär 2008

Natürlich muss LOTRO größere Updates liefern um langsam an die WoW Größe heranzukommen...

Ickis 27. Mär 2008

Du meinst Blumenkinder? ;-)

heribert 27. Mär 2008

ich würde an deiner stelle auch mal die kosten für die wirtschaft einberechnen die durch...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /