Abo
  • Services:

E-Plus übernimmt Mobilfunk-Discounter Blau

Letzter großer und unabhäniger Discounter

Der Mobilfunkdiscounter Blau gehört jetzt dem niederländischen Telekommunikationsunternehmen KPN, das in Deutschland E-Plus betreibt. Bisher gehörte Blau einem kuwaitischen Investor und einem deutschen Risikofinanzierer.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie viel Ali al-Sabah und Neuhaus Partners für Blau erhalten haben, ist offiziell nicht bekannt. Einem Bericht der Financial Times Deutschland zufolge liegt er zwischen 80 und 100 Millionen Euro. Blau soll rund 630.000 Kunden besitzen, so dass KPN ein Kunde zwischen 127,- und 159,- Euro wert ist. Der Jahresumsatz 2007 von Blau wird mit rund 42 Millionen Euro angegeben. Das Unternehmen soll damit profitabel gewesen sein.

Stellenmarkt
  1. Ingenics AG, Ulm, Stuttgart, München
  2. TUI AG, Hannover

Der Verkauf erfolgt rückwirkend zum Jahresbeginn 2008. Der Markenname wird natürlich erhalten bleiben. E-Plus hat mit Blau neben Simyo nun schon eine zweite Discount-Marke im Portfolio. Mit der Übernahme von Blau durch E-Plus verschwindet jetzt auch der letzte große unabhängige Discounter, der nicht einem Netzbetreiber oder einem Handelsbetrieb gehört.

Blau ist im deutschen Markt mit zwei eigenen Mobilfunkmarken aktiv: blau.de, für günstige Inlandstelefonate, und blauworld, einem Tarif für ethnische Zielgruppen. Darüber betreibt Blau sogenannte "Branded Resale"-Partnerschaften und arbeitet hier zum Beispiel mit dem Lebensmitteldiscounter Plus zusammen.

Die bisherigen Geschäftführer Dirk Freise, Martin Ostermayer und Thorsten Rehling sollen das Unternehmen mit seinen rund 60 Mitarbeitern unverändert und in der gleichen organisatorischen Struktur mit Sitz in Hamburg fortführen.



Anzeige
Hardware-Angebote

Dei Muddär 27. Mär 2008

Ihr habt doch alle hier einen zu großen Schaden. Leidet die Community hier an ADS ( Als...

Osterschlumpf 26. Mär 2008

Wieviel bekommen Ostermeyer und die anderen zwei Buben vom Kuchen ab?


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /