Abo
  • IT-Karriere:

Bildbearbeitung und DVD-Diashows mit CyberLink MediaShow 4

DVD-Authoring und -Brennen sowie Anbindung an Flickr & Co.

CyberLink bringt mit MediaShow 4 eine neue Version seiner Foto- und Videoverwaltungs- und Bearbeitungssoftware auf den Markt. Das Windows-Programm dient zum Optimieren von Bewegt- und Standbildmaterial sowie der Erstellung von Diashows nebst DVD-Authoring und -Brennen sowie zum Upload nach Flickr und YouTube.

Artikel veröffentlicht am ,

CyberLink MediaShow 4
CyberLink MediaShow 4
MediaShow 4 bringt eine neue Oberflächengestaltung mit und ist mit Optimierungswerkzeugen für Videos und Bilder ausgerüstet, die mit einem Klick funktionieren sollen. Die Fotobearbeitung bietet eine Vorher-Nachher-Anzeige, um die Ergebnisse des jeweiligen Effekts vergleichen zu können. Einzelne Parameter wie Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Farbtemperatur lassen sich ebenso einstellen wie der Beschnittrahmen und die Seitenausrichtung. CyberLink MediaShow 4
CyberLink MediaShow 4
Das DVD-Authoring soll ähnlich schnell von der Hand gehen. Dazu kommt eine Auswahl animierter DVD-Menüs zur Aufhübschung und eine Möglichkeit, das Video- bzw. Bildmaterial direkt nach YouTube und Flickr heraufzuladen. Eine neue Diashow-Funktion versucht, passend zur Hintergrundmusik im Rhythmus neue Bilder anzuzeigen. In der Bibliothek lassen sich Alben anlegen und chronologisch sowie anhand von Unterordnern kategorisieren.

CyberLink MediaShow 4 ist online ab sofort erhältlich und kostet rund 45,- Euro. Die Box-Version soll ab Mai 2008 in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Fotograf Köln 26. Mär 2008

EHM Nein... Aperture kenn ich jetzt nicht, ich arbeite natürlich mit Lightroom und CS3...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /