• IT-Karriere:
  • Services:

iriver mit neuem Alleskönner-MP4-Player zurück

Stereolautsprecher, neue Formate und Anschluss für SD-Karten als Besonderheit

Nach gut 18 Monaten, in denen das Deutschlandgeschäft restrukturiert wurde, meldet sich iriver wieder. Die neue Produktoffensive eröffnet ein MP4-Player namens iriver E-100 - ein preisgünstiger All-in-One-Player mit Überraschungen im Detail.

Artikel veröffentlicht am ,

iriver E-100
iriver E-100
Neuer Versuch, neues Glück: Iriver kehrt mit dem E-100 im Gepäck auf den deutschen Markt zurück. Das ist ein klassischer MP4-Player, der Musik, Videos, Bilder und Texte verwaltet und ein paar gute Ideen mitbringt. Das 57 Gramm leichte und nur 11,3 mm dünne Gerät verfügt über ein 2,4-Zoll-TFT-Display, mit dem sich Videos und Bilder in den gängigen Formaten darstellen lassen. Es soll aber auch möglich sein, unterwegs Texte anzuzeigen - und so etwa ein E-Book zu lesen.

Stellenmarkt
  1. Osthannoversche Eisenbahnen AG, Celle
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Wer lieber Musik hört, kann das laut Hersteller rund 18 Stunden ohne Unterbrechung - so lange reicht der Akku. Der interne Speicher bringt es abhängig vom verwendeten Modell auf 2, 4 oder 8 GByte Kapazität. Reicht das noch nicht aus, bietet der iriver E-100 einen Micro-SD-Kartensteckplatz an. Hier lassen sich noch einmal zusätzlich Speicherkarten mit bis zu 8 GByte Fassungsvermögen verwenden. Auf diese Weise lagert man weniger benötigte Musik- oder Videodaten auf eine Speicherkarte aus, die dann nur bei Bedarf eingesteckt wird. Das Gerät ist in einer Vielzahl von Farben erhältlich, unter anderem in Schwarz, Weiß, Blau und Pink. Je nach Speicherausstattung kostet der E-100 zwischen 99,- und 149,- Euro.

Zusätzlich zu den bekannten Multimedia-Formaten unterstützt der iriver E-100 viele moderne Formate. Bei den Videos kommt das Gerät auch mit WMV9 und XVid zurecht. Und bei den Audioformaten spielt es FLAC-Musikdateien mit ab; FLAC-Dateien komprimieren Musik völlig verlustfrei, während bei Verwendung der Formate MP3 und Ogg Vorbis immer Verluste in Kauf zu nehmen sind.

Während die meisten mobilen Player - wenn überhaupt - nur einen Monolautsprecher anbieten, stecken im E-100 sogar Stereolautsprecher. Und: Das neue iriver-Flaggschiff lässt sich auch als Aufnahmegerät verwenden, das über ein internes Mikrofon Sprache aufzeichnen kann - etwa für Diktate, bei Interviews oder als Möglichkeit, eigene Sprachnotizen aufzuzeichnen. Gerade Interviews gelingen mit einem externen Mikrofon aber oft besser. Der iriver E-100 ist als eins von ganz wenigen mobilen Geräten in der Lage, ein externes Mikrofon zu verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11€
  2. 49,99€
  3. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)

lcd 28. Jul 2008

Hab seit 5 Jahren einen H-110, damals das Audiogerät auf das ich schon immer gewartet...

ATR 27. Mär 2008

mp3 und ogg-vorbis mit Mignon. Habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

fokka 26. Mär 2008

1. ja, ich höre ab 128kbps mp3 keinen (nennenswerten) unterschied mehr. 2. ich habe...

cube 26. Mär 2008

was wäre denn eine alternative zu audible?

Anonymer Nutzer 26. Mär 2008

Nein. Jedes Auto, das vorbei fährt, ist bedeutend lauter. Und durch ein Fenster oder ne...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /