Abo
  • Services:

iriver mit neuem Alleskönner-MP4-Player zurück

Stereolautsprecher, neue Formate und Anschluss für SD-Karten als Besonderheit

Nach gut 18 Monaten, in denen das Deutschlandgeschäft restrukturiert wurde, meldet sich iriver wieder. Die neue Produktoffensive eröffnet ein MP4-Player namens iriver E-100 - ein preisgünstiger All-in-One-Player mit Überraschungen im Detail.

Artikel veröffentlicht am ,

iriver E-100
iriver E-100
Neuer Versuch, neues Glück: Iriver kehrt mit dem E-100 im Gepäck auf den deutschen Markt zurück. Das ist ein klassischer MP4-Player, der Musik, Videos, Bilder und Texte verwaltet und ein paar gute Ideen mitbringt. Das 57 Gramm leichte und nur 11,3 mm dünne Gerät verfügt über ein 2,4-Zoll-TFT-Display, mit dem sich Videos und Bilder in den gängigen Formaten darstellen lassen. Es soll aber auch möglich sein, unterwegs Texte anzuzeigen - und so etwa ein E-Book zu lesen.

Stellenmarkt
  1. inxire GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Braunschweig

Wer lieber Musik hört, kann das laut Hersteller rund 18 Stunden ohne Unterbrechung - so lange reicht der Akku. Der interne Speicher bringt es abhängig vom verwendeten Modell auf 2, 4 oder 8 GByte Kapazität. Reicht das noch nicht aus, bietet der iriver E-100 einen Micro-SD-Kartensteckplatz an. Hier lassen sich noch einmal zusätzlich Speicherkarten mit bis zu 8 GByte Fassungsvermögen verwenden. Auf diese Weise lagert man weniger benötigte Musik- oder Videodaten auf eine Speicherkarte aus, die dann nur bei Bedarf eingesteckt wird. Das Gerät ist in einer Vielzahl von Farben erhältlich, unter anderem in Schwarz, Weiß, Blau und Pink. Je nach Speicherausstattung kostet der E-100 zwischen 99,- und 149,- Euro.

Zusätzlich zu den bekannten Multimedia-Formaten unterstützt der iriver E-100 viele moderne Formate. Bei den Videos kommt das Gerät auch mit WMV9 und XVid zurecht. Und bei den Audioformaten spielt es FLAC-Musikdateien mit ab; FLAC-Dateien komprimieren Musik völlig verlustfrei, während bei Verwendung der Formate MP3 und Ogg Vorbis immer Verluste in Kauf zu nehmen sind.

Während die meisten mobilen Player - wenn überhaupt - nur einen Monolautsprecher anbieten, stecken im E-100 sogar Stereolautsprecher. Und: Das neue iriver-Flaggschiff lässt sich auch als Aufnahmegerät verwenden, das über ein internes Mikrofon Sprache aufzeichnen kann - etwa für Diktate, bei Interviews oder als Möglichkeit, eigene Sprachnotizen aufzuzeichnen. Gerade Interviews gelingen mit einem externen Mikrofon aber oft besser. Der iriver E-100 ist als eins von ganz wenigen mobilen Geräten in der Lage, ein externes Mikrofon zu verwenden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  3. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)

lcd 28. Jul 2008

Hab seit 5 Jahren einen H-110, damals das Audiogerät auf das ich schon immer gewartet...

ATR 27. Mär 2008

mp3 und ogg-vorbis mit Mignon. Habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

fokka 26. Mär 2008

1. ja, ich höre ab 128kbps mp3 keinen (nennenswerten) unterschied mehr. 2. ich habe...

cube 26. Mär 2008

was wäre denn eine alternative zu audible?

Anonymer Nutzer 26. Mär 2008

Nein. Jedes Auto, das vorbei fährt, ist bedeutend lauter. Und durch ein Fenster oder ne...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /