DIN stimmt für ISO-Standardisierung von OOXML

Votum noch nicht offiziell abgegeben

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat abermals für ISO-Standardisierung des Dokumentenformates Office Open XML (OOXML) gestimmt. Zwar wurden Bedenken eingeräumt und somit eine leichte Verschiebung hin zur Ablehnung erreicht, noch wird die Standardisierung aber befürwortet. Das offizielle Votum gibt das DIN erst in wenigen Tagen ab.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Trotz einer leichten Verschiebung hin zur Ablehnung wurde die Standardisierung von Microsofts Office-Dokumentenformat vom DIN befürwortet, teilte der Linux-Verband mit. Die von den OOXML-Kritikern vorgetragenen Argumente hätten nicht entkräftet werden können, daher müsse nun ein Lenkungsausschuss entscheiden, wie weiter zu verfahren ist, so Elmar Geese, Erster Vorsitzender des Linux-Verbandes.

Stellenmarkt
  1. Specialist National Real Estate (m/w/x)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Service Engineer (Incident- & Problemmanager) - Specialist (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn, Unterföhring, Stuttgart, Düsseldorf
Detailsuche

"Wir sehen an dem langwierigen und umstrittenen Verfahren, wie wichtig mehr Transparenz in der Entscheidungsfindung ist. Trotz der massiven und zweifellos berechtigten Vorwürfe gegen Microsoft, schon wieder seine dominierende Marktstellung und seine ungeheure wirtschaftliche Macht zu missbrauchen, ändert sich das Umfeld leider zu langsam. Microsoft schwimmt eindeutig gegen den Strom, hat aber offensichtlich noch hinreichende Kraft das zu tun, auch wenn es hin und wieder Milliarden an Strafgeldern für sein Verhalten zahlen muss", so Geese weiter.

Weiter merkt der Linux-Verband an, dass Sun - einer der Entwickler des konkurrierenden OpenDocument-Formates (ODF) - der Abstimmung fern blieb. Dies zeige, wie viel Einfluss Microsoft tatsächlich habe. "Microsoft wird sich in den Abstimmungen zu OOXML durchsetzen, nicht nur in Deutschland. Das ist zwar bedauerlich, aber vorhersehbar", so Geese weiter. Seiner Ansicht nach dürfte die OOXML-Geschichte nachhaltig das Vertrauen in einen unabhängigen Standardisierungsprozess zerstören. Zwar sei bekannt, dass große Unternehmen Einfluss auf Standardisierungen nehmen, so Geese, dies spiele sich aber meist versteckt in Hinterzimmern ab. "Diesmal haben wir einen ungeschminkten Blick auf die Machtverhältnisse bekommen, und das ist für Öffentlichkeit und Mitbewerb im gegebenen Umfang erschreckend."

Das offizielle Votum wird das DIN am 28. März 2008 abgeben. Erst vor kurzem hatte Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) das DIN aufgerufen, gegen die OOXML-Standardisierung zu stimmen. Microsofts Alternative zum bereits von der ISO standardisierten ODF steckt noch immer im Prozess zum internationalen Standard. Das DIN hatte das Microsoft-Format schon 2007 befürwortet. In der damaligen ISO-Abstimmung sowie in einem zweiten Verfahren im Februar 2008 schaffte das Format jedoch nicht, die nötigen Stimmen zu erlangen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ihr Name: 02. Apr 2008

Hier wird ja auch nicht behauptet dass NIEMAND das Format verwenden würde, sonden...

Nameless 28. Mär 2008

GESUCHT: DINorm für Korruption und Vetternwirtschaft Ich stimme dafür und nach meiner...

Steppenwolf 26. Mär 2008

Immernoch die gleichen Verleumdungen und üble Nachede. Bisher bist du jeglichen Beweis...

Steppenwolf 26. Mär 2008

Falls du es noch nicht gemerkt haben solltest: ODF und OOXML sind KEINE Maßeinheiten...

Steppenwolf 26. Mär 2008

btw. JPEG 2000 --> ISO/IEC 15444 (in mehreren Teilen) TIFF --> ISO 12639 PNG --> ISO/IEC...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
Artikel
  1. K|Lens One: Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt
    K|Lens One
    Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt

    Das Spin-off eines Max-Planck-Instituts hat ein Lichtfeldobjektiv für herkömmliche DSLRs entwickelt. Auf Kickstarter kann es unterstützt werden.

  2. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

  3. KI sagt Bundeswehr das Weltraumwetter voraus
     
    KI sagt Bundeswehr das Weltraumwetter voraus

    Viele Firmen haben längst den Nutzen künstlicher Intelligenz (KI) für ihre Geschäftsmodelle erkannt. Wie die Bundeswehr KI wirksam einsetzen könnte, erprobt sie mit der BWI als Digitalisierungspartner.
    Sponsored Post von BWI

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial-SSDs zu Bestpreisen • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • G.Skill 64GB Kit 3800MHz 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. bei MM/Saturn • Blizzard-Geschenkkarten • Alternate (u. a. Biostar Mainboard 64,90€) • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /