• IT-Karriere:
  • Services:

TomTom und Swisscom bringen HD Traffic in die Schweiz

Verbessertes Staumeldewesen dank GSM-Daten des Schweizer Netzbetreibers

TomTom will sein Verkehrsinformationssystem HD Traffic auch in der Schweiz anbieten. Dazu hat der Navigationsgerätehersteller ein Abkommen mit dem Schweizer Mobilfunkunternehmen Swisscom geschlossen. Es soll Staus genauer vorhersagen.

Artikel veröffentlicht am , yg

TomTom High Definition Traffic (HD Traffic) greift nicht nur auf die üblichen Staumeldequellen zurück, sondern bezieht zusätzlich GSM-Daten in die Verkehrsmeldungen ein. In Deutschland greift TomTom dabei auf die GSM-Daten von Vodafone zu, in der Schweiz kooperiert der GPS-Gerätehersteller mit dem Schweizer Anbieter Swisscom.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Landratsamt Lindau, Lindau am Bodensee

Swisscom übermittelt an TomTom, wie schnell und in welche Richtung sich die im GSM-Netz eingebuchten und in den Autos befindlichen Mobiltelefone bewegen. Diese Daten kombiniert TomTom mit Verkehrsinformationen aus anderen Quellen, darunter Informationen von Verkehrsämtern sowie Straßenbetreibern, und zieht sie zur Berechnung der Fahrtdauer heran. HD Traffic verspricht somit aktuellere Verkehrsinformationen, insbesondere zu Staus, die Fahrtzeiten für eine Strecke sollen damit besser vorhersagbar sein.

Der Service soll voraussichtlich im zweiten Halbjahr des Jahres 2008 in der Schweiz starten. Auch in Deutschland soll HD Traffic in der zweiten Jahreshälfte 2008 zur Verfügung stehen. Vodafone beliefert TomTom dabei nur mit statistischen Daten und keineswegs mit den Daten aller Mobilfunknutzer. In den Niederlanden gibt es den Dienst bereits seit Ende 2007.

Wer HD Traffic nutzen möchte, muss den Dienst abonnieren. Bei Kauf eines TomTom-One-XL-HD-Traffic-Navigationsgerätes ist ein Jahresabo des High Definition Traffic Services enthalten. Das HD Traffic Abo kann nach Ablauf der zwölf Monate erneuert werden, dann schlägt es mit 9,95 Euro pro Monat zu Buche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€
  3. (-72%) 16,99€
  4. (-71%) 5,75€

ueberwacher 25. Mär 2008

Es gibt sicherlich persönlichere Daten über dich die irgendwo von irgendjemandem (ver...

Hugo Egon 25. Mär 2008

Im Gegensatz zu Web2.0 bietet HD ab einen Mehrwert :-)


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

    •  /