TomTom und Swisscom bringen HD Traffic in die Schweiz

Verbessertes Staumeldewesen dank GSM-Daten des Schweizer Netzbetreibers

TomTom will sein Verkehrsinformationssystem HD Traffic auch in der Schweiz anbieten. Dazu hat der Navigationsgerätehersteller ein Abkommen mit dem Schweizer Mobilfunkunternehmen Swisscom geschlossen. Es soll Staus genauer vorhersagen.

Artikel veröffentlicht am , yg

TomTom High Definition Traffic (HD Traffic) greift nicht nur auf die üblichen Staumeldequellen zurück, sondern bezieht zusätzlich GSM-Daten in die Verkehrsmeldungen ein. In Deutschland greift TomTom dabei auf die GSM-Daten von Vodafone zu, in der Schweiz kooperiert der GPS-Gerätehersteller mit dem Schweizer Anbieter Swisscom.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (m/w/d)
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, München
  2. System Engineer (m/w/d) Citrix ADC / NetScaler
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln (Home-Office)
Detailsuche

Swisscom übermittelt an TomTom, wie schnell und in welche Richtung sich die im GSM-Netz eingebuchten und in den Autos befindlichen Mobiltelefone bewegen. Diese Daten kombiniert TomTom mit Verkehrsinformationen aus anderen Quellen, darunter Informationen von Verkehrsämtern sowie Straßenbetreibern, und zieht sie zur Berechnung der Fahrtdauer heran. HD Traffic verspricht somit aktuellere Verkehrsinformationen, insbesondere zu Staus, die Fahrtzeiten für eine Strecke sollen damit besser vorhersagbar sein.

Der Service soll voraussichtlich im zweiten Halbjahr des Jahres 2008 in der Schweiz starten. Auch in Deutschland soll HD Traffic in der zweiten Jahreshälfte 2008 zur Verfügung stehen. Vodafone beliefert TomTom dabei nur mit statistischen Daten und keineswegs mit den Daten aller Mobilfunknutzer. In den Niederlanden gibt es den Dienst bereits seit Ende 2007.

Wer HD Traffic nutzen möchte, muss den Dienst abonnieren. Bei Kauf eines TomTom-One-XL-HD-Traffic-Navigationsgerätes ist ein Jahresabo des High Definition Traffic Services enthalten. Das HD Traffic Abo kann nach Ablauf der zwölf Monate erneuert werden, dann schlägt es mit 9,95 Euro pro Monat zu Buche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /